Nr. 22-L-02

13.09.2021

Termine:

Donnerstag/Freitag, 17./18. Februar 2022
Mittwoch/Donnerstag, 30./31. März 2022
Montag/Dienstag, 13./14. Juni 2022
Freitag/Samstag, 19./20. August 2022
Mittwoch/Donnerstag, 2./3. November 2022

Die Module beginnen am ersten Tag jeweils um 9:30 Uhr und enden am zweiten Tag um 17:30 Uhr.
Einzelne Fortbildungseinheiten können auch als Online-Seminar durchgeführt werden.

Ort:

Landesmusikakademie NRW, Steinweg 2, 48619 Heek-Nienborg

Dozent:innen:

Martin te Laak, Andrea von Grafenstein, Prof. Werner Schepp, Ulrich Horst

Martin te Laak ist künstlerischer Leiter des Aachener Kammerchores und Teil des Leitungsteams beim Leverkusener Kinder- und Jugendchor. Als Landeschorleiter ist er bei der Sängerjugend NRW und in der Ausbildung für Chorleitung an der Landesmusikakademie NRW sowie für die evangelische Kirche im Rheinland tätig. Er studierte Kirchenmusik und Chorleitung an den Musikhochschulen Düsseldorf und Köln. Schon während seiner Studienzeit gründete und leitete er bist 2012 die Overbacher Singschule.

Andrea von Grafenstein ist Lehrkraft für Elementare Musikpädagogik, Singklassen und Kinderchor sowie Sängerin verschiedener Stilrichtungen. Sie leitet die Chorklassen an der Grundschule Pfälzer Straße in Köln mit Schwerpunkt Musik sowie JeKits-Klassen im Bereich Singen. Außerdem ist sie Chorleiterin diverser Erwachsenenchöre im Rock-/Pop-/Jazzbereich. Zuvor war sie Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik Würzburg in den Fächern Elementare Musikpädagogik und Stimmbildung, Lehrerin an der Rheinischen Musikschule Köln und Stimmbildnerin der Dommusikschule Köln.

Prof. Werner Schepp ist Professor für Chorleitung/Singen mit Kindern und Jugendlichen an der Folkwang Universität der Künste. Zuvor war er Lehrbeauftragter an der Folkwang Hochschule für die Bereiche Kinderchorleitung, Orgelbau, Orgelkunde sowie viele Jahre als Regionalkantor und Orgelsachverständiger des Bistums Essens tätig. Er studierte Katholische Kirchenmusik in Düsseldorf und legte dort sein Konzertexamen im Fach Orgel ab. Er ist Kantor in Mülheim an der Ruhr-Saarn, leitet dort die „Chor Singschule Himmelfahrt“ und betreut die Reihe „Musik im Kloster Saarn“.

Ulrich Horst ist Konrektor an der Katholischen Grundschule Dellbrück, Diplomtheologe, Schul- und Kirchenmusiker. In der Schule ist er Koordinator für die JeKits-Stunden mit dem Schwerpunkt Tanzen. Viele Jahre war er Lehrbeauftragter an der Universität zu Köln in den Fachbereichen Kinderchorleitung und Stimmbildung mit Kindern sowie in den fachpraktischen Studien Musik. Er leitet das Vokalensemble „Belcantonius“ und den Frauenchor „Gospel Voices“. Vor seinem Wechsel in den öffentlichen Schuldienst arbeitete Ulrich Horst als Lehrer, Chorleiter und Stimmbildner an der Kölner Domsingschule.

Veranstalter:

Landesmusikakademie NRW

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Lara Langguth, Tel.: 01575.5209032, lara.langguth@lma-nrw.de

Online-Anmeldung bis zum 21. Januar 2022:

unter www.lma-nrw.de/seminartermine/kategorien/jekits

Die Teilnahme am Lehrgang mit Erwerb des Zertifikats setzt grundsätzlich ein abgeschlossenes musikpädagogisches Studium voraus. Lehrkräfte ohne abgeschlossenes musikpädagogisches Studium, die sich für eine Teilnahme am Lehrgang interessieren, nehmen vor Anmeldung Kontakt mit der Landesmusikakademie NRW auf.


Inhalt:

Dieser Lehrgang bietet einen Gesamtüberblick über das Singen im JeKits-Programm. Grundlagen der Kinderstimmbildung und Gruppenleitung werden vermittelt und erprobt. Gemeinsam wird geeignetes Liedmaterial kennengelernt und besprochen sowie Möglichkeiten der kindgerechten Liederarbeitung mit kreativem, lustvollem Zugang vorgestellt, diskutiert und weiterentwickelt. Auch Themen wie Heterogenität und der Umgang mit Störungen stehen auf dem Programm. Die auf Praxis und Training ausgelegten Phasen sollen viele Gelegenheiten zum eigenen Erfahren in geschütztem Rahmen bieten, sodass die Teilnehmer:innen für das eigene Unterrichten vorbereitet sind.


Themen:

Liederarbeitung, Liedgestaltung und Repertoireentwicklung

  • Liederarbeitungsmethoden
  • „Vielfältige Liedgestaltung“, z. B. mit erweitertem Orff‐Instrumentarium, Bodypercussion, Bewegung und Tanz, Material
  • Liedauswahlkriterien (z. B. anlassbezogen, kulturübergreifend)
  • Wege zur Mehrstimmigkeit (z. B. Kanon, Loop)
  • Relative Solmisation
  • Präsentations‐ und Vermittlungsideen

Stimmbildung

  • Grundlagen der Kinderstimmbildung
  • Praktische Beispiele
  • Umgang mit stimmlichen Besonderheiten
  • Wahrnehmung und Einsatz der eigenen Stimme

Improvisieren und Gestalten mit experimentellen Stimmklängen

  • Vokales Gestalten von Texten
  • Zugänge zur Improvisation mit Stimme und Sprache

Gruppenleitung

  • Aspekte der Gruppenleitung / Regeln & Rituale
  • Reflexion der eigenen Rollen / Entwicklung persönlicher Handlungskonzepte
  • Erarbeitung, Durchführung und Reflexion praktischer Unterrichts‐ bzw. Probensequenzen
  • Umgang mit Diversität / Abbau von Barrieren
  • Bedeutung von und Umgang mit Störungen

Zertifikat:

Dieser Qualifizierende Lehrgang wurde durch die Landesmusikakademie NRW entwickelt. Bei erfolgreicher Teilnahme an den fünf Lehrgangsmodulen erhalten die Teilnehmer:innen ein Zertifikat, das von der Folkwang Universität der Künste mitgezeichnet wird. Der Erwerb des Zertifikats setzt grundsätzlich ein abgeschlossenes musikpädagogisches Studium, die möglichst vollständige Teilnahme am Lehrgang (mind. 80 % der Unterrichtsstunden) sowie die Erledigung der lehrgangsbegleitenden Aufgaben voraus.


Unterkunft/Verpflegung:

Die Unterbringung erfolgt in Einzelzimmern in der Landesmusikakademie NRW. Die Übernachtung mit Verpflegung wird bei der Online-Anmeldung verbindlich mitgebucht.

Nr. 22-L-01

13.09.2021

Termine:

Donnerstag/Freitag, 17./18. Februar 2022
Mittwoch/Donnerstag, 30./31. März 2022
Mittwoch/Donnerstag, 18./19. Mai 2022
Freitag/Samstag, 19./20. August 2022
Mittwoch/Donnerstag, 2./3. November 2022

Die Module beginnen am ersten Tag jeweils um 9:30 Uhr und enden am zweiten Tag um 17:30 Uhr.
Einzelne Fortbildungseinheiten können auch als Online-Seminar durchgeführt werden.

Ort:

Landesmusikakademie NRW, Steinweg 2, 48619 Heek-Nienborg

Dozent:innen:

Stefan Funke, Prof. Dr. Natalia Ardila-Mantilla, Kerstin Weuthen, Monika Schumacher

Stefan Funke ist stellvertretender Schulleiter der Musikschule Bochum, wo er als Gitarren- und Grundstufenlehrer arbeitet und die Abteilung Zupfinstrumente leitet. Bereits seit 2003 unterrichtet er im JeKi- bzw. JeKits-Programm. Seither ist er als Dozent von verschiedenen Fortbildungen tätig und leitet seit 2014 für die Landesmusikakademie NRW die Qualifizierenden Lehrgänge der JeKits-Stiftung.

Prof. Dr. Natalia Ardila-Mantilla ist Professorin für Instrumental- und Vokalpädagogik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Sie studierte Klavier und Instrumentalpädagogik in Bogotá und Wien und arbeitete jahrelang als Klavier- und Improvisationslehrerin an Musikschulen in Kolumbien und Österreich. Ihre Promotion erlangte sie mit einer qualitativen Studie zur Musikschularbeit in Österreich. Ihre aktuellen Arbeitsschwerpunkte liegen in der Instrumental- bzw. Gesangslehrer:innenbildung, der Musikschulentwicklung, der empirischen musikpädagogischen Forschung mit qualitativen Verfahren und dem informellen Musiklernen.

Kerstin Weuthen ist Leiterin der Musik- und Kunstschule der Stadt Duisburg und Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln für die Fächer Fachdidaktik und Praxisgruppen Streichinstrumente. Sie studierte in Essen und Wuppertal Schulmusik Primarstufe, Elementare Musikerziehung sowie Instrumentalpädagogik und promoviert derzeit in Köln im Bereich Instrumentalpädagogik zum Thema Aufmerksamkeit im Instrumentalunterricht. Zudem ist sie als Geigenlehrerin im Einzel- und Gruppenunterricht, als Ensembleleiterin und als Dozentin in verschiedenen Fortbildungskontexten tätig.

Monika Schumacher unterrichtet an der Hochschule für Musik und Tanz Köln Allgemeine Instrumental- und Gesangsdidaktik, Fachdidaktik Holzblasinstrumente, Oboe/Fagott und leitet Praxisgruppen. Sie unterrichtet an der Bernd-Alois-Zimmermann Musikschule in Erftstadt und war zuvor viele Jahre Orchestermusikerin in der Schweiz. In Detmold studierte sie Instrumentalpädagogik und Orchestermusik, in Heidelberg/Mannheim künstlerische Ausbildung und in Bern Musikwissenschaft. Weitere Schwerpunkte ihrer Arbeit sind die inklusive Musikpädagogik, regelmäßige Fachvorträge und Fortbildungstätigkeiten sowie die Organisation des jährlich stattfindenden bundesweiten Fagottworkshops „Die Fagotte sind los!“.

Veranstalter:

Landesmusikakademie NRW

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Lara Langguth, Tel.: 01575.5209032, lara.langguth@lma-nrw.de

Online-Anmeldung bis zum 21. Januar 2022:

unter www.lma-nrw.de/seminartermine/kategorien/jekits

Die Teilnahme am Lehrgang mit Erwerb des Zertifikats setzt grundsätzlich ein abgeschlossenes musikpädagogisches Studium voraus. Lehrkräfte ohne abgeschlossenes musikpädagogisches Studium, die sich für eine Teilnahme am Lehrgang interessieren, nehmen vor Anmeldung Kontakt mit der Landesmusikakademie NRW auf.


Inhalt:

Der JeKits-Instrumentalgruppenunterricht bietet neben gruppendynamischen Herausforderungen vielfältige, kreative Potenziale, die zum gemeinsamen Lernen in der Gruppe hervorragend genutzt werden können. Dieser Lehrgang richtet sich an bereits in JeKits 2 unterrichtende Lehrkräfte und behandelt schwerpunktmäßig die qualitative Weiterentwicklung von JeKits-Instrumentalgruppenunterricht mit seiner herausfordernden, heterogenen und teilweise auch jahrgangsübergreifenden Zusammensetzung. Gemeinsam werden methodisch-didaktische Grundsätze besprochen und in Kleingruppen fachlich vielfältige Ansätze für das eigene Instrument erarbeitet. Über den gesamten Lehrgangszeitraum können die Teilnehmer:innen die Gelegenheit nutzen, ihre methodische Vielfalt mit konkretem Bezug zu den eigenen Instrumentalgruppen zu erweitern, über Grundlagen zu reflektieren und ihren Unterricht in wertschätzender, kollegialer Atmosphäre zu besprechen. Während des Lehrgangs nehmen die Teilnehmer:innen ihren eigenen Unterricht fortlaufend per Video auf und beobachten gemeinsam, was bereits gut gelingt und wo mögliche Potenziale liegen. Themen, wie Lernendes Musizieren – Musizierendes Lernen, methodisch-didaktische Reflexion, Aspekte der Gruppenleitung, Heterogenität und Umgang mit Störungen werden stets wieder aufgegriffen. Daraus entwickeln die Teilnehmer:innen gemeinsam mit dem Dozent:innenteam individuelle Materialsammlungen und Handlungsstrategien für ihren Unterricht.


Themen:

Grundlagen des JeKits‐Instrumentalgruppenunterrichts

  • Musik als ästhetische Erfahrung / Lernendes Musizieren – Musizierendes Lernen
  • Organisatorischer und methodischer Ablauf der ersten Unterrichtsstunden

Unterrichtsmaterial

  • Methodischer Umgang mit Unterrichtsmaterial
  • Kreative Erarbeitung von Liedern und Stücken

Gruppenleitung

  • Aspekte der Gruppenleitung
  • Reflexion der eigenen Rollen
  • Umgang mit Diversität / Abbau von Barrieren
  • Jahrgangsstufengemischtes und binnendifferenziertes Unterrichten
  • Bedeutung von und Umgang mit Störungen

Zertifikat:

Dieser Qualifizierende Lehrgang wurde durch die Landesmusikakademie NRW entwickelt. Bei erfolgreicher Teilnahme an den fünf Lehrgangsmodulen erhalten die Teilnehmer:innen ein Zertifikat, das von der Hochschule für Musik und Tanz Köln mitgezeichnet wird. Der Erwerb des Zertifikats setzt grundsätzlich ein abgeschlossenes musikpädagogisches Studium, die möglichst vollständige Teilnahme am Lehrgang (mind. 80 % der Unterrichtsstunden) sowie die Erledigung der lehrgangsbegleitenden Aufgaben voraus.


Unterkunft/Verpflegung:

Die Unterbringung erfolgt in Einzelzimmern in der Landesmusikakademie NRW. Die Übernachtung mit Verpflegung wird bei der Online-Anmeldung verbindlich mitgebucht.