Mit dem Programm werden alle Kinder einer JeKits-Schule erreicht. JeKits hat drei alternative Schwerpunkte: Instrumente, Tanzen oder Singen. JeKits ist zum Schuljahr 2015/16 als landesweites Nachfolgeprogramm von „Jedem Kind ein Instrument“ (kurz JeKi) gestartet. Parallel dazu wird der letzte im Schuljahr 2014/15 gestartete JeKi-Jahrgang bis zum Schuljahr 2017/18 im Ruhrgebiet regulär auslaufen.

Wenn Sie Fragen zur Organisation bzw. Durchführung des JeKits-Programms vor Ort haben, so wenden Sie sich bitte an Ihre Musikschule oder (ggf. im Schwerpunkt Tanzen) an die Tanzinstitution, die das JeKits-Programm umsetzt.

JeKits-Unterricht

Das erste JeKits-Jahr

Das erste JeKits-Jahr (JeKits 1) bietet eine musikalische bzw. tänzerische Grundbildung für alle Kinder der JeKits-Grundschule als Einstieg in das gemeinsame Musizieren oder Tanzen. Die Kinder machen grundlegende Erfahrungen mit Musik und ihren Ausdrucksformen Instrumentalspiel, Tanzen oder Singen. Die Vorstellung der Inhalte des zweiten JeKits-Jahres wird integriert. JeKits 1 kann inhaltlich für sich stehen und dient zugleich der Vorbereitung auf das zweite JeKits-Jahr.

  • Jedes Kind erhält eine Unterrichtsstunde pro Woche im Klassenverband.
  • Der Unterricht wird von einem Tandem bestehend aus einer Lehrkraft der Grundschule und einer Lehrkraft des außerschulischen Kooperationspartners (z. B. der Musikschule) erteilt.
  • Der Unterricht findet innerhalb der Stundentafel statt.
  • Der Unterricht ist verpflichtend und kostenfrei.

 

Das zweite JeKits-Jahr

Das zweite JeKits-Jahr (JeKits 2) bildet eine Weiterführung und Vertiefung für alle interessierten und angemeldeten Kinder. Aufbauend auf JeKits 1 findet das gemeinsame Musizieren oder Tanzen im „JeKits-Orchester“, „JeKits-Tanzensemble“ bzw. „JeKits-Chor“ statt. Begleitend erweitert der JeKits-Unterricht die Kompetenzen im Instrumentalspiel, Tanzen oder Singen. Am Ende des Schuljahres findet eine Abschlusspräsentation statt.

  • Jedes Kind erhält zwei Unterrichtsstunden pro Woche.
  • Der Unterricht wird von Lehrkräften des außerschulischen Kooperationspartners (z. B. der Musikschule) erteilt.
  • Die Teilnahme ist freiwillig und kostenpflichtig.
  • Die Unterrichtsform richtet sich nach dem gewählten Schwerpunkt der Schule.
  • Im Schwerpunkt Instrumente erhält jedes Kind ein kostenloses Leihinstrument.

 

Im Schwerpunkt Instrumente:

  • Jedes Kind erhält eine Unterrichtsstunde im JeKits-Orchester und eine Unterrichtsstunde in einer Instrumentalgruppe mit durchschnittlich sechs Kindern.
  • Bei einer hohen Anmeldezahl für JeKits 2 kann entweder ein weiteres JeKits-Orchester eingerichtet werden oder das JeKits-Orchester kann im Lehrkräfte-Tandem unterrichtet werden.


Im Schwerpunkt Tanzen:

  • Jedes Kind erhält zwei Unterrichtsstunden im JeKits-Tanzensemble.
  • Ab jeweils 17 Kindern wird ein neues JeKits-Tanzensemble eingerichtet.


Im Schwerpunkt Singen:

  • Jedes Kind erhält zwei Unterrichtsstunden im JeKits-Chor.
  • Der JeKits-Chor besteht aus allen angemeldeten Kindern der Schule.
  • Ab dem 17. Kind wird die Chorleitung in einer Unterrichtsstunde von einer zweiten Stimmbildungs-Lehrkraft unterstützt, ab dem 33. Kind in beiden Unterrichtsstunden.

Teilnahme am JeKits-Programm

Die Grundschule entscheidet sich gemeinsam mit ihrem außerschulischen Kooperationspartner für einen der drei alternativen Schwerpunkte Instrumente, Tanzen oder Singen, den sie an ihrer Schule anbieten möchte.

Das JeKits-Programm startet ab dem Schuljahr 2015/16 in NRW. Das Programm soll in der Schuleingangsphase möglichst im zweiten Schuljahr starten und wird insgesamt über zwei Jahre vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert.

 

Elternbeiträge

Das erste JeKits-Jahr ist kostenfrei.

Für das zweite JeKits-Jahr fallen je nach Schwerpunkt folgende monatliche Elternbeiträge an:

  • JeKits Instrumente: 23 €
  • JeKits Tanzen: 17 €
  • JeKits Singen: 12 €

Beitragsbefreiungen und -ermäßigungen

Grundsätzlich soll eine finanziell schwierige Situation in einer Familie kein Grund sein, bei JeKits nicht mitzumachen.

Daher gilt:

Kinder aus Familien, die Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder ähnliche Sozialleistungen empfangen, werden auf Antrag von den Teilnahmebeiträgen befreit. Für Kinder, deren Eltern Wohngeld, Kinderzuschlag, Ausbildungshilfe oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten, ist die Teilnahme auf Antrag ebenfalls kostenfrei. Nehmen zwei oder mehr Kinder einer Familie am Programm teil, so fällt der volle Beitrag nur für das erste Kind an, für jedes weitere Kind muss lediglich die Hälfte gezahlt werden.