Termin:

Samstag, 15. Februar 2020
09:30-17:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Musikschule Dortmund, Steinstraße 35, 44147 Dortmund

Workshop-DozentInnen:

Wolfgang Bernhardt, Christine Bornträger, Albrecht Grude, Maike Röhr, Luise Schroeter, Martin Theile, Juliane Thöne, Anja Wohlers, Laura Wolff

Ansprechpartner für inhaltliche Fragen:

Martin Theile, Tel.: 0234.541747-32, fortbildung@jekits.de

Anmeldung bis spätestens zum:

23. Januar 2020


Inhalt:

Der Workshop-Tag der JeKits-Akademie bietet teilnehmenden Lehrkräften aller drei Schwerpunkte eine Vielzahl an Praxisimpulsen und methodischen Herangehensweisen, die in der JeKits-Akademie praktisch erprobt, systematisch beobachtet, reflektiert und weiterentwickelt wurden. Die TeilnehmerInnen am Workshop-Tag können aus dem vielseitigen Angebot jeweils einen Workshop für den Vormittag und einen für den Nachmittag auswählen. Alle DozentInnen sind JeKits-AkademistInnen.

Im Rahmen der JeKits-Akademie, die von der JeKits-Stiftung in Kooperation mit dem Landesverband der Musikschulen NRW durchgeführt wird, entwickeln die AkademistInnen persönliche Handlungskonzepte für den JeKits-Unterricht, tauschen in offener Werkstatt-Form Erfahrungen aus und probieren und reflektieren individuelle Ansätze und Strategien für das gemeinsame Musizieren bzw. Tanzen von Anfang an, die im Rahmen der Workshops thematisiert werden.

Ablauf:

9:30 – 10:00 Uhr: Begrüßung

10:00 – 13:00 Uhr: Parallele Workshops 1 bis 4

  • Workshop 1: Von der Geschichte zum Tanz: In Bewegung erzählen
  • Workshop 2: Bild und Wort – Ein Musikstück entsteht
  • Workshop 3: Ort und Umgebung – „Ich würde ja zu gerne, wenn es nur möglich wäre…“ oder das Spiel mit der Lust und dem Frust
  • Workshop 4: Die musikalische Schatzkiste

14:00 – 17:00 Uhr: Parallele Workshops 5 bis 7

  • Workshop 5: Der Körper als Instrument – Eine Verbindung von Musik zu Tanz
  • Workshop 6: Konzerte und Auftritte als wesentlicher Teil des musikalischen Lernens
  • Workshop 7: Musik erfinden mit JeKits-Kindern

Workshops am Vormittag:

Workshop 1:
Von der Geschichte zum Tanz: In Bewegung erzählen (Dozentin: Laura Wolff)
Ausgehend von einer Geschichte werden in diesem Workshop eigene Bewegungen ausprobiert und Bewegungsmaterial gesammelt, um daraus kurze Bewegungs-Sätze zu entwickeln. Satz für Satz entsteht so eine eigene Bewegungssprache, mit der tänzerisch erzählt werden kann. In einem nächsten Schritt wird ausprobiert, wie diese Bewegungssprache mit Hilfe von Stimme und Instrumenten umgesetzt werden kann, wie sie „klingt“. Der Workshop bietet Raum, sowohl eigene Ideen auszuprobieren und gestalterische Elemente kennenzulernen, als auch zu entdecken, welche Schnittmengen es für die JeKits-Schwerpunkte Singen, Tanzen und Instrumente gibt. Der bewusst offengehaltene gemeinsame Gestaltungsprozess bietet Gesprächsgrundlage dafür, wo z. B. Möglichkeiten oder Grenzen der Übertragbarkeit auf andere JeKits-Schwerpunkte liegen.

Bitte bewegungsfreundliche Kleidung und eigene Instrumente mitbringen.

Laura Wolff arbeitet als Tanzpädagogin in Schulen und Kindergärten, unter anderem für die Städtische Musikschule Ratingen.

Workshop 2:
Bild und Wort – Ein Musikstück entsteht (Dozentinnen: Juliane Thöne, Maike Röhr)
Am Beispiel von Bilderbüchern wird in diesem Workshop auf unkonventionelle Weise gezeigt, wie man mit Kindern musikalisch kreativ arbeiten kann. Die Fantasie der Kinder und unsere methodischen Mittel bilden eine gemeinsame Arbeitsgrundlage, um Musik – Bild – Wort (auch für die Bühne) kreativ zu verwandeln.

Maike Röhr ist Lehrkraft für Violine und Viola sowie Orchesterleiterin an der Städtischen Musikschule Hamm. Juliane Thöne ist Elementare Musikpädagogin und Instrumentalpädagogin in den Fächern Blockflöte und Bratsche an der Musikschule Dortmund.

Workshop 3:
Ort und Umgebung – „Ich würde ja zu gerne, wenn es nur möglich wäre…“ oder das Spiel mit der Lust und dem Frust (Dozent: Wolfgang Bernhardt)
Neben inhaltlichen, methodischen und didaktischen Fragen haben alle JeKits-Lehrkräfte in ihrem Unterricht auch mit „äußeren Umständen“ zu tun, welche dieser Workshop beleuchten will: Welche Einflüsse haben Ort, Umgebung, Ausstattung und andere organisatorische und sonstige Strukturen auf den eigenen JeKits-Unterricht? Wie beeinflussen sie das Unterrichten, wie können Lehrkräfte damit umgehen und welche Lösungsansätze und Lösungsstrategien sind denkbar? Im ersten Schritt sollen in Form eines Erfahrungsaustausches Erfordernisse und Hindernisse, aber auch persönliche Bedürfnisse und Interessen und die sich hieraus ergebenden Folgen und Wünsche sowohl zum JeKits 1- als auch zum JeKits 2-Unterricht beschrieben und aufgelistet werden. In einem zweiten Schritt sollen erste Ideen und Strategien zum Umgang mit den Ergebnissen und Erkenntnissen entwickelt werden.

Wolfgang Bernhardt ist Oboist und Elementarer Musikpädagoge und leitete bis 2019 die Musikschule Greven/Emsdetten/Saerbeck.

Workshop 4:
Die musikalische Schatzkiste (Dozentin: Anja Wohlers)
Spielend die Sinne schärfen – von Anfang an. Dieser Workshop öffnet eine musikalische Schatzkiste und stellt Spiele für das JeKits-Orchester sowie den instrumentalen Gruppenunterricht vor. Diese Spiele sollen aber auch zu weiteren Betrachtungen des eigenen Unterrichts anregen: Welche Rolle hat das Kind, die Gruppe, die Lehrkraft? Sollten die Lehrkräfte stets die Ziele vorgeben oder haben die SchülerInnen Raum für eigene kreative Prozesse?

Anja Wohlers ist als Lehrkraft an der Musikschule Greven/Emsdetten/Saerbeck tätig und unterrichtet unter anderem JeKits-Orchester und JeKits-Instrumentalgruppenunterricht im Fach Violoncello.

 

Workshops am Nachmittag:

Workshop 5:
Der Körper als Instrument – Eine Verbindung von Musik zu Tanz (Dozentin: Christine Bornträger)
In diesem Workshop wird ein attraktives Unterrichtsmaterial für den Einstieg in das Tanzen methodisch und didaktisch entwickelt. Die Basis hierfür bilden Themen, mit denen sich Kinder im täglichen Leben beschäftigen. Das weckt die Neugier und die Lust auf einen spielerischen Umgang mit Bewegung, die mit Musik und Sprache in diesem Unterricht eine optimale Verbindung eingeht. Freie und vorgegebene Bewegungssequenzen wechseln sich ab, um den Kindern eine sichere Orientierung zu geben. Hier wird der Körper des Kindes zum eigenen Instrument.

Christine Bornträger leitet das TANZWERK Wuppertal, eine Schule für Ballett und Tanztheater, und unterrichtet im JeKits-Programm in Wülfrath.

Workshop 6:
Konzerte und Auftritte als wesentlicher Teil des musikalischen Lernens  (Dozenten: Albrecht Grude, Martin Theile)
Ergebnisse des Unterrichts wollen im Rampenlicht präsentiert werden, denn Konzerte und Auftritte sind ein wesentlicher Teil des musikalischen Lernens. In diesem Workshop werden Parameter festgelegt, die zur gelungenen Präsentation eines JeKits-Auftritts führen. Im Mittelpunkt stehen dabei Fragen, inwieweit gelungene Präsentationen Auswirkungen auf die Motivation der Kinder haben und ob sie für ästhetische Erfahrungen und Gemeinschaftserlebnisse von Bedeutung sind.

Albrecht Grude ist Instrumentalpädagoge im Fach Trompete und JeKits-Fachbereichsleiter an der Musikschule der Stadt Hilden. Martin Theile ist Musikvermittler, Dirigent und Instrumentalpädagoge im Fach Klarinette und arbeitet als Fachberater in der JeKits-Stiftung.

Workshop 7:
Musik erfinden mit JeKits-Kindern (Dozentin: Luise Schroeter)
In diesem Workshop sollen Beispiele und Anregungen gegeben werden, mit Kindern über den Weg der Improvisation eigene Kompositionen zu erschaffen. Durch praktisches Ausprobieren wird mit dem gearbeitet, was Kinder im ersten Instrumentaljahr spielen können sowie dem, was die teilnehmenden Lehrkräfte an Fertigkeiten und Ideen mitbringen. Ziel ist es, die Kinder in die Gestaltung der Stunde und der Musik mehr mit einzubeziehen und ihnen dadurch ermöglichen zu können, mit eigenem musikalischen Ausdruck individuell sichtbar zu werden.

Luise Schroeter ist Elementare Musikpädagogin, Chor- und Ensembleleiterin sowie Instrumentalpädagogin im Fach Violoncello an der Musikschule Bochum.