Termin:

Samstag, 1. Februar 2020
09:30 – 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:

ehrenfeldstudios, Wißmannstraße 38, 50823 Köln

Dozentin:

Mia Sophia Bilitza

Mia Sophia Bilitza ist Choreografin und Tanzvermittlerin und forscht im Rahmen ihrer Dissertation an der TU Dortmund im Bereich Respektvermittlung durch kreative Methoden des zeitgenössischen Tanzes. In ihren Tanzvermittlungs-Projekten arbeitet sie international u. a. mit einem Schwerpunkt auf Krisenregionen und fehlenden demokratischen Strukturen, so auch in Zusammenarbeit mit dem englischen Choreografen Royston Maldoom. Als Leiterin der „Missed In Action Dance Company“ in Duisburg entwickelt sie Choreografien für große Gruppen und mit Menschen mit und ohne Fluchterfahrung. Ihre Ausbildung erhielt sie u. a. an der Fontys Hogeschool voor de Kunsten Tilburg (NL), in Berlin und in den USA.

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Henrike Kollmar  Tel.: 0221.8889539-0  henrike.kollmar@landesbuerotanz.de

Anmeldung bis spätestens zum:

17.01.2020


Inhalt:

In dieser Fortbildung werden praxisnahe Konzepte zur Entwicklung von Choreografien für große Gruppen vorgestellt. Sie verbindet Praxisvermittlung von tänzerischen und choreografischen Tools mit methodisch-didaktischer Reflexion der Vermittlung. Die besonderen Qualitäten und Herausforderungen des Arbeitens mit vielen TeilnehmerInnen werden thematisiert. Im Zentrum steht die Entwicklung eines Ideenpools, wie größere Kindergruppen altersgerecht und spielerisch zu Inspiration und choreografischer Strukturierung angeleitet werden können.


Themen:

  • Aufwärmübungen für große Gruppen gemäß der drei Elemente nach Laban: Zeit, Raum und Bewegungsqualität
  • Themenfindung und Improvisationsaufgaben für fähigkeitsgemischte Gruppen
  • Rückbindung an die kindliche Erfahrungs- und Lebenswelt
  • Themenbezogene Spielanleitungen für diverse Gruppensettings