Termine:

Montag/Dienstag, 12./13. April 2021
Mittwoch/Donnerstag, 29./30. September 2021
Die Module beginnen am ersten Tag jeweils um 10:30 Uhr und enden am zweiten Tag um 17:00 Uhr.

Veranstaltungsort:

Musikbildungszentrum Südwestfalen, Johannes-Hummel-Weg 1, 57392 Schmallenberg-Bad Fredeburg

Dozent*innen:

Christine Hartman-Hilter, Martin Theile

Christine Hartman-Hilter ist stellvertretende Leiterin der Musikschule Dortmund. Sie koordiniert dort die Umsetzung des JeKits-Programms und unterrichtet selbst im JeKits- Programm. Christine Hartman-Hilter ist Dozentin vieler Fortbildungen der JeKits-Stiftung und Mitautorin des Unterrichtsbands „JeKi elementar“.

Martin Theile ist Fachberater und Referent der JeKits-Stiftung und  dort insbesondere  für die Konzeptionierung und Durchführung der JeKits-Fortbildungen zuständig. Er studierte Dirigieren, Instrumentalpädagogik (Klarinette), Musikvermittlung und Musikmanagement in Maastricht und Detmold und ist seitdem als Instrumentalpädagoge, Dirigent, Ensembleleiter, Musikvermittler und bis zu seinem Wechsel zur JeKits-Stiftung als Musikschulleiter tätig.

Workshop- und Plenumsdozent*innen:

Melanie Dahl, Andrea von Grafenstein, Christine Hartman-Hilter, Petra Jebavy, Stefanie Josefine Katzer, Susanne Pritz, Albrecht Reese, Maike Röhr, Martin Theile, Juliane Thöne, Kerstin Weuthen, Laura Wolff

Ansprechpartner für inhaltliche Fragen:

Martin Theile Tel.: 0234.541747-32 fortbildung@jekits.de

Anmeldung bis spätestens zum:

11.03.2021


Inhalt:

Das JeKits-Forum „insight“ ist ein Fortbildungsformat, das schwerpunktspezifische Fortbildungsinhalte vermittelt, gleichzeitig aber auch im Sinne des Begriffs „Forum“ als Austauschplattform zwischen den Schwerpunkten dient. Die Dozent*innen sind erfahrene JeKits-Lehrkräfte oder Personen, die dem JeKits-Programm sehr nahe stehen. Sie können somit ihre „Sicht von innen“ an Kolleg*innen weitergeben.

Das JeKits-Forum teilt sich auf drei Bereiche auf:

  • In den schwerpunktspezifischen Fortbildungseinheiten werden spezielle Methoden und Herangehensweisen für den eigenen Unterricht vermittelt. Die Teilnehmer*innen entscheiden sich bei der Anmeldung für einen Schwerpunkt.
  • In den Plenumsveranstaltungen werden allgemeine Themen behandelt, die die Lehrkräfte aller Schwerpunkte gleichermaßen betreffen.
  • Ein dritter Bereich des JeKits-Forums „insight“ sind individuell wählbare und schwerpunkt- übergreifende Workshops. Aus dem Workshop-Angebot können sich die Teilnehmer*innen insgesamt vier Workshops auswählen.

Schwerpunktspezifische Themen:

  • Elementare Musikpädagogik in Grundschulklassen
  • Elementares Instrumentalspiel als künstlerische Praxis in der Gemeinschaft
  • Exemplarische und authentische Vorstellung von Instrumenten

Themen im Plenum:

Zusammenarbeit in multiprofessionellen Teams im JeKits-Programm (Dozentin: Melanie Dahl)

Ein multiprofessionelles Team ist mehr als eine Arbeitsgruppe: Kooperatives Erarbeiten, Konzeptionieren und Handeln stehen im Fokus dieser besonderen Zusammenarbeit. Doch was passiert, wenn verschiedene Professionen und Systeme aufeinander treffen? Und wie kann Zusammenarbeit über die Grenzen der eigenen Organisation hinaus gelingen? Das interaktiv gestaltete Plenum lädt dazu ein, diese Fragestellungen aus theoretischer und praxisorientierter Sicht zu beleuchten, um gemeinsam Gelingensbedingungen zu formulieren, wie erfolgreiche Zusammenarbeit in multiprofessionellen Teams im Schulalltag gelebt werden kann.

Melanie Dahl ist selbstständige Kommunikationsexpertin, Prozessbegleiterin und Systemische Coachin. Sie unterstützt Menschen, Teams und Organisationen u. a. aus den Themenfeldern Kulturelle Bildung, schulische Bildung und Soziales dabei, ihre Potenziale zu entdecken und zu entfalten. Nach ihrem Studium der Europäischen Ethnologie arbeitete sie unter anderem als Büroleiterin für TheaterTotal e. V. in Bochum, als Kommunikationsmanagerin für die RuhrFutur gGmbH in Essen sowie als Leiterin der Qualifizierung für die Social Impact GmbH in Duisburg.

 

Unterrichtsstörungen systematisch begegnen (Dozentin: Kerstin Weuthen)

Wer kennt es nicht? Eine gut vorbereitete Stunde läuft plötzlich ganz anders als erwartet. Unterrichtseinheiten, die einige Kinder begeistern, werden durch Störungen einzelner Schüler*innen unterbrochen. Gemeinsam sammeln und analysieren wir Situationen, in denen es im Unterrichtsalltag zu Unterrichtsstörungen kommen kann. Praktische Methoden, um Störverhalten konstruktiv zu begegnen und es im besten Fall sogar in das Unterrichtsgeschehen einzubeziehen, werden vermittelt, diskutiert und in kleinen Gruppen ausprobiert.

Kerstin Weuthen ist Leiterin der Musik- und Kunstschule der Stadt Duisburg und Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln für die Fächer Fachdidaktik und Praxisgruppen Streicher. Sie studierte in Essen und Wuppertal Schulmusik Primarstufe, Elementare Musikerziehung und Instrumentalpädagogik und promoviert derzeit in Köln im Bereich Instrumentalpädagogik zum Thema Aufmerksamkeit im Instrumentalunterricht. Zudem ist sie als Geigenlehrerin im Einzel- und Gruppenunterricht, als Ensembleleiterin und als Dozentin in verschiedenen Fortbildungskontexten tätig.


Themen der Workshops am 12.04.2021:

Workshop 1.1: Aufmerksamkeitsoptionen im Gruppenunterricht erkennen und kreieren

(Dozentin: Kerstin Weuthen)
Ob Instrumental-, Gesangs- oder Tanzunterricht: jede Unterrichtssituation bietet für unsere Schüler*innen diverse Möglichkeiten, auf bestimmte Bezugspunkte aufmerksam zu werden. In diesem Workshop lernen wir Qualitäten und Eigenheiten dieser Aufmerksamkeitsoptionen kennen und erarbeiten praktisch konkrete Methoden, um sie zu erkennen, für die Kinder zu kreieren und zu reduzieren – für JeKits-Stunden, in denen die fokussierte Aufmerksamkeit der Kinder der Musik gilt.

Kerstin Weuthen ist Leiterin der Musik- und Kunstschule der Stadt Duisburg und Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln für die Fächer Fachdidaktik und Praxisgruppen Streicher. Sie studierte in Essen und Wuppertal Schulmusik Primarstufe, Elementare Musikerziehung und Instrumentalpädagogik und promoviert derzeit in Köln im Bereich Instrumentalpädagogik zum Thema Aufmerksamkeit im Instrumentalunterricht. Zudem ist sie als Geigenlehrerin im Einzel- und Gruppenunterricht, als Ensembleleiterin und als Dozentin in verschiedenen Fortbildungskontexten tätig.

Workshop 1.2: Boomwhackers im JeKits-Unterricht 

(Dozentin: Susanne Pritz)
Die bunten Röhren eignen sich nicht nur, um Töne zu spielen, sie machen Tonleitern, Kadenzen und Rhythmen für die Kinder erlebbar. Im Klassenspiel kann jede*r mit einbezogen werden. Das gleichzeitige Singen, Spielen und Bewegen ist aber auch immer eine besondere Herausforderung. Wie das gelingen kann, wird in diesem Praxisworkshop ausprobiert.

Susanne Pritz arbeitet seit 2008 an der Musikschule Dortmund als Musikpädagogin und Chorleiterin in der Fachgruppe MusikschulStart und seit 2010 im JeKi- bzw. JeKits-Bereich in den Schwerpunkten Instrumente und Singen. Eine Elementarausbildung, private Gesangsausbildung sowie qualifizierende Fortbildungen bilden die Grundlage ihrer Kenntnisse, die durch jahrelange Praxis im JeKits-Unterricht abgerundet werden.

Workshop 1.3: Hören lernen – Musikvermittlung über den Tanz

(Dozentin: Petra Jebavy)
Dieser Workshop sucht nach Antworten auf folgende Fragen: Wie kann es gelingen, bei den Kindern eine Aufmerksamkeit und Konzentration zu erlangen, in der Musik wirklich gehört wird? Wie können sie sich zu klassischer und zeitgenössischer Musik kreativ bewegen und dadurch eine ganzheitliche Musikerfahrung erleben?

Petra Jebavy unterrichtet seit über 20 Jahren Tanz im Klassenverband in unterschiedlichen Schulformen, schwerpunktmäßig in Stadtteilen mit besonderem Entwicklungsbedarf. Sie arbeitet als Tanzpädagogin und Choreografin für die Education-Abteilung des Klavierfestivals Ruhr in Duisburg-Marxloh und unterrichtet seit Einführung des Schwerpunkts Tanzen im JeKits-Programm und in Anschlussangeboten

Workshop 1.4: Kommunikation als Basis des Miteinanders im Schulalltag

(Dozentin: Melanie Dahl)
Im Alltag fehlt uns oftmals die Zeit, uns selbst und unsere Kommunikationsmuster zu reflektieren. Immer wieder geraten wir in ähnliche Situationen, die uns ein süßes Erfolgsgefühl oder bittere Ohnmacht bescheren. Dieser Workshop bietet Raum und Zeit zum experimentellen Denken und Handeln rund um das Thema Kommunikation.

Melanie Dahl ist selbstständige Kommunikationsexpertin, Prozessbegleiterin und Systemische Coachin. Sie unterstützt Menschen, Teams und Organisationen u. a. aus den Themenfeldern Kulturelle Bildung, schulische Bildung und Soziales dabei, ihre Potenziale zu entdecken und zu entfalten. Nach ihrem Studium der Europäischen Ethnologie arbeitete sie unter anderem als Büroleiterin für TheaterTotal e. V. in Bochum, als Kommunikationsmanagerin für die RuhrFutur gGmbH in Essen sowie als Leiterin der Qualifizierung für die Social Impact GmbH in Duisburg.

Workshop 1.5: Video-Tutorials als Bestandteil des JeKits-Fernunterrichtens

(Dozenten: Albrecht Reese, Martin Theile)
Der durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie ausgelöste Zuwachs von digitalen Unterrichtsangeboten bedeutete für viele Kolleg*innen den Einbezug eines bislang wenig genutzten Arbeitsfeldes. Ein wesentlicher Bestanteil des nun verstärkt stattfindenden Fernunterrichts sind selbst produzierte Video-Tutorials, in denen die JeKits-Lehrkräfte der Kinder zu sehen und zu hören sind. Dieser Workshop bietet eine Praxishilfe für die Erstellung von Video-Tutorials für den JeKits-Unterricht und verknüpft dies mit einer methodisch-didaktischen Reflexion. So sollen Vor- und Nachteile von Video-Tutorials aufgezeigt und erörtert, aber auch Fragen zum Urheberrecht thematisiert werden.

Albrecht Reese ist Instrumentalpädagoge im Fach Trompete und JeKits-Fachbereichsleiter an der Musikschule der Stadt Hilden. Er studierte Trompete mit künstlerischem Abschluss sowie Instrumentalpädagogik in Köln, Düsseldorf und Essen. Seit 2017 ist Albrecht Reese JeKits-Akademist und seit 2019 Moderator der JeKits-Akademie.

Martin Theile ist Fachberater und Referent der JeKits-Stiftung und  dort insbesondere  für die Konzeptionierung und Durchführung der JeKits-Fortbildungen zuständig. Er studierte Dirigieren, Instrumentalpädagogik (Klarinette), Musikvermittlung und Musikmanagement in Maastricht und Detmold und ist seitdem als Instrumentalpädagoge, Dirigent, Ensembleleiter, Musikvermittler und bis zu seinem Wechsel zur JeKits-Stiftung als Musikschulleiter tätig.

Workshop 1.6: Musik + Wort: ein Musikspiel entsteht

(Dozentinnen: Maike Röhr, Juliane Thöne)
Die Fantasie der Kinder und unsere methodischen Mittel bilden eine gemeinsame Arbeitsgrundlage, um Musik – Bild – Wort (auch für die Bühne) kreativ zu verwandeln. Am Beispiel einer Erzählung wird in diesem Workshop gezeigt, wie man mit einer Geschichte einen Rahmen für das Musizieren der Kinder gestalten kann. Dabei stehen Text und Musik in einem engen Wechselspiel zueinander.Hinweis: Die Workshops 1.6 und 2.6 bauen nicht zwangsläufig aufeinander auf, haben aber doch eine gewisse Logik in der Abfolge, so dass jemand, der beide Veranstaltungen besucht, in der zweiten von der ersten profitieren kann.

Maike Röhr ist Lehrkraft für Violine und Viola sowie Orchesterleiterin an der Städtischen Musikschule Hamm. Sie studierte Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Violine an der Folkwang Universität der Künste Essen und an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart mit künstlerischem Abschluss. Sie absolvierte den berufsbegleitenden Lehrgang „Instrumentalspiel mit Menschen mit Behinderung an Musikschulen“ (BLIMBAM), ist als aktive Musikerin und als Fortbildungsdozentin tätig und seit 2016 JeKits-Akademistin.

Juliane Thöne ist Instrumentallehrkraft an der Musikschule Dortmund. Sie studierte Instrumentalpädagogik in den Fächern Blockflöte und Bratsche sowie künstlerisches Hauptfach Blockflöte an der Hochschule für Musik Detmold. Zudem absolvierte sie eine Zusatzausbildung im Elementarbereich. Juliane Thöne hat die private Musikschule „Das Klingende Haus“ in Warstein mitbegründet und war als Lehrbeauftragte an der Musikhochschule Dortmund und am Institut für Waldorf-Pädagogik Witten tätig. Neben ihren pädagogischen Tätigkeiten ist sie als aktive Musikerin und als Komponistin tätig. Juliane Thöne ist seit 2016 JeKits-Akademistin.


Themen der Workshops am 29.09.2021:

Workshop 2.1: „Contact Work“ – Grundlagen und Methoden

(Dozentin: Laura Wolff)
Ausgehend von der Contact Improvisaton und der beziehungsorientierten Bewegungspädagogik nach Veronica Sherborne legt dieser Workshop den Schwerpunkt auf die Entwicklung positiver Beziehungen zu anderen Menschen mittels (gemeinsamer) Bewegungserfahrungen. Basierend auf der Bewegungsphilosophie Labans vereint dieser spielerisch-tänzerische Bewegungsansatz viele Methoden und Ideen, die dem kreativen zeitgenössischen Tanz in der Arbeit mit Schulkindern zugrunde liegen und gerade deswegen für JeKits-Tanzlehrkräfte von hoher Bedeutung sind. Aber auch Lehrkräfte anderer Schwerpunkte können von diesem Ansatz profitieren, weil es schlussendlich immer darum geht, soziales Miteinander (durch Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit) zu fördern, aufeinander zu hören, zu achten und einzugehen: beim Tanzen, beim Instrumentalspiel und beim Singen.

Laura Wolff arbeitet seit vielen Jahren als Tanzpädagogin und Tanzvermittlerin. Nach ihrer Ausbildung am Laban Centre London und an der Erika-Klütz-Schule Hamburg sowie Weiterbildungen im Bereich Tanztherapie kennzeichnen sowohl Ballett-/Tanzschulen als auch sämtliche Schulformen, Kindergärten, Musikschulen sowie Projekte für „Kultur und Schule“ ihr Arbeitsfeld. Im JeKits-Programm unterrichtet sie für die Städtische Musikschule Ratingen und ist zudem seit 2018 JeKits-Akademistin. Die Verknüpfung von Laientanz und künstlerischer Wertigkeit liegen ihr in ihrer Arbeit besonders am Herzen..

Workshop 2.2: Rhythmus erleben

(Dozentin: Susanne Pritz)
Bodypercussion und Trommel-Rhythmen unterstützt durch Sprache erlernen, einfache Rhythmen gleichzeitig spielen und ihre positive Energie spüren oder einfach mal ein Kinderlied durch Bodypercussion interessant gestalten, das sind die Themen in diesem praxisorientierten Workshop.

Susanne Pritz arbeitet seit 2008 an der Musikschule Dortmund als Musikpädagogin und Chorleiterin in der Fachgruppe MusikschulStart und seit 2010 im JeKi- bzw. JeKits-Bereich in den Schwerpunkten Instrumente und Singen. Eine Elementarausbildung, private Gesangsausbildung sowie qualifizierende Fortbildungen bilden die Grundlage ihrer Kenntnisse, die durch jahrelange Praxis im JeKits-Unterricht abgerundet werden.

Workshop 2.3: „Vor der Kunst sind alle gleich“ – Vom Umgang mit mixed ability

(Dozentin: Stefanie Josefine Katzer)
Kunstvermittlung im JeKits-Programm bietet die wunderbare Möglichkeit, mit jeder Gruppe neue Wege auszuloten, neue Inhalte und Zielsetzungen zu integrieren und sich als Lehrkraft auf eine reflektierte Suche nach erweiterten Methoden einzulassen. So kann auch eine vermeintliche „Behinderung“ bei Kindern nicht als Barriere, sondern als kreative Chance genutzt werden, um einerseits dem*der „Betroffenen“ hilfreiche Brücken zu bauen, andererseits dadurch der gesamten Gruppe neue Ideen zu liefern. In diesem Workshop soll ein Überblick über diverse Körperlichkeiten, Wahrnehmungs- und Verhaltensweisen sowie Begrifflichkeiten gegeben, über Haltung und Rolle der Lehrkraft in einem inklusiven Setting diskutiert und durch Praxisbeispiele Eigenerfahrungen ermöglicht werden.

Stefanie Josefine Katzer ist Bühnentänzerin und Tanzpädagogin (Folkwang Universität  der Künste Essen) sowie staatlich geprüfte Motopädin. Nach jahrelanger Unterrichts-, Therapie- und Lehrtätigkeit ist sie seit 2016 in der JeKits-Stiftung Fachberaterin für den Schwerpunkt Tanzen. Außerdem leitet sie Tanzprojekte – auch in inklusiven Settings – und ist in der Tanzpädagog*innen-Ausbildung tätig.

Workshop 2.4: „Ein lebendiger Weg“ – Erfahrungsschatz Stimme

(Dozentin: Andrea von Grafenstein)
Mit dem Grundschulalter beginnt für Kinder ein erlebnisreicher Lebensabschnitt. Zum einen können sie im Spiel noch völlig aufgehen, zum anderen brauchen sie konkrete Aufgaben, die es zu bewältigen gibt – und dafür eignet sich insbesondere das Musizieren. In diesem Workshop werden Methoden und Wegweiser für das lebendige Singen und Musizieren im Kontext der Grundschule vermittelt und ein Einblick in die Förderung einer gesunden Kinderstimme gegeben. Die Arbeit mit der Kinderstimme soll Ausdruck reiner Lebensfreude sein, denn spielerisch-künstlerische Anreize animieren, ermutigen und beflügeln die eigene Experimentierlust von Beginn an. Mit dem Einblick in verschiedene Methoden und in die Funktionsweise der Stimme bereitet der Workshop den Weg für einen lebendigen JeKits-Unterricht. Ein kleiner Exkurs in die Sprachentwicklung und deren Förderung rundet das Thema ab.

Andrea von Grafenstein ist Lehrkraft für Elementare Musikpädagogik, Singklassen und Kinderchor sowie Sängerin verschiedener Stilrichtungen. Sie leitet die Chorklassen an der Grundschule Pfälzer Straße in Köln mit Schwerpunkt Musik sowie JeKits-Klassen im Bereich Singen. Außerdem ist sie Chorleiterin diverser Erwachsenenchöre im Rock-/Pop-/Jazzbereich. Zuvor war sie Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik Würzburg in den Fächern Elementare Musikpädagogik und Stimmbildung.

Workshop 2.5: Konzerte und Auftritte als wesentlicher Teil des musikalischen Lernens

(Dozenten: Albrecht Reese, Martin Theile)
Ergebnisse des Unterrichts wollen im Rampenlicht präsentiert werden, denn Konzerte und Auftritte sind ein wesentlicher Teil des musikalischen Lernens. In diesem Workshop werden Parameter festgelegt, die zur gelungenen Präsentation eines JeKits-Auftritts führen. Im Mittelpunkt stehen dabei Fragen, inwieweit gelungene Präsentationen Auswirkungen auf die Motivation der Kinder haben und ob sie für ästhetische Erfahrungen und Gemeinschaftserlebnisse von Bedeutung sind.

Albrecht Reese ist Instrumentalpädagoge im Fach Trompete und JeKits-Fachbereichsleiter an der Musikschule der Stadt Hilden. Er studierte Trompete mit künstlerischem Abschluss sowie Instrumentalpädagogik in Köln, Düsseldorf und Essen. Seit 2017 ist Albrecht Reese JeKits-Akademist und seit 2019 Moderator der JeKits-Akademie.

Martin Theile ist Fachberater und Referent der JeKits-Stiftung und  dort insbesondere  für die Konzeptionierung und Durchführung der JeKits-Fortbildungen zuständig. Er studierte Dirigieren, Instrumentalpädagogik (Klarinette), Musikvermittlung und Musikmanagement in Maastricht und Detmold und ist seitdem als Instrumentalpädagoge, Dirigent, Ensembleleiter, Musikvermittler und bis zu seinem Wechsel zur JeKits-Stiftung als Musikschulleiter tätig.

Workshop 2.6: Bild + Wort: ein Musikstück entsteht

(Dozentinnen: Maike Röhr, Juliane Thöne)
Die Fantasie der Kinder und unsere methodischen Mittel bilden eine gemeinsame Arbeitsgrundlage, um Musik – Bild – Wort (auch für die Bühne) kreativ zu verwandeln. Am Beispiel von Bilderbüchern wird in diesem Workshop auf unkonventionelle Weise gezeigt, wie man mit Kindern musikalisch kreativ arbeiten kann.

Hinweis: Die Workshops 1.6 und 2.6 bauen nicht zwangsläufig aufeinander auf, haben aber doch eine gewisse Logik in der Abfolge, so dass jemand, der beide Veranstaltungen besucht, in der zweiten von der ersten profitieren kann.

Maike Röhr ist Lehrkraft für Violine und Viola sowie Orchesterleiterin an der Städtischen Musikschule Hamm. Sie studierte Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Violine an der Folkwang Universität der Künste Essen und an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart mit künstlerischem Abschluss. Sie absolvierte den berufsbegleitenden Lehrgang „Instrumentalspiel mit Menschen mit Behinderung an Musikschulen“ (BLIMBAM), ist als aktive Musikerin und als Fortbildungsdozentin tätig und seit 2016 JeKits-Akademistin.

Juliane Thöne ist Instrumentallehrkraft an der Musikschule Dortmund. Sie studierte Instrumentalpädagogik in den Fächern Blockflöte und Bratsche sowie künstlerisches Hauptfach Blockflöte an der Hochschule für Musik Detmold. Zudem absolvierte sie eine Zusatzausbildung im Elementarbereich. Juliane Thöne hat die private Musikschule „Das Klingende Haus“ in Warstein mitbegründet und war als Lehrbeauftragte an der Musikhochschule Dortmund und am Institut für Waldorf-Pädagogik Witten tätig. Neben ihren pädagogischen Tätigkeiten ist sie als aktive Musikerin und als Komponistin tätig. Juliane Thöne ist seit 2016 JeKits-Akademistin.


Zertifikat:

Teilnehmer*innen am JeKits-Forum „insight“ erhalten eine Teilnahmebescheinigung. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, durch den Besuch von zusätzlichen, sich ergänzenden Veranstaltungen ein Zertifikat als Nachweis der Teilnahme zu erlangen (Modularer Lehrgang).


Unterkunfft/Verpflegung:

Die Unterbringung erfolgt in Einzelzimmern im Musikbildungszentrum Südwestfalen. Die Übernachtung mit Verpflegung wird bei der Online-Anmeldung verbindlich mitgebucht. Bitte beachten Sie hierzu auch die Allgemeinen Informationen.