Das JeKits-Programm wird im Sinne der aktuellen Coronabetreuungsverordnung des Landes NRW als Angebot der Daseinsfür- und vorsorge aufgefasst. So ist es grundsätzlich möglich, den JeKits-Unterricht wieder in den Grundschul-Gebäuden durchzuführen. Entscheidend ist diesbezüglich eine entsprechende Abstimmung mit der Schulleitung, insbesondere auch zur unbedingten Einhaltung der konkreten Hygienepläne vor Ort.

So wurde bezüglich des Betretungsverbotes für externe Lehrkräfte in der Coronabetreuungsverordnung des Landes NRW in der Fassung vom 20. Mai 2020 klargestellt, dass ein solches Betretungsverbot nicht für die Lehrkräfte von außerschulischen Bildungsangeboten gilt (vgl. dort § 1 Abs. 4).
Zur Quelle

Auch die (allgemeinere) Coronaschutzverordnung NRW stellt dies in § 7 Abs. 4 klar und erlaubt im Grundsatz ausdrücklich die Durchführung von Unterricht mit außerschulischen Partnern im Schulgebäude.
Zur Quelle

In der neusten Fassung der Coronaschutzverordnung NRW (Fassung vom 27.05.2020) wird zudem geregelt, dass die außerschulischen Bildungsveranstaltungen wahlweise auch im Freien durchgeführt werden können.
Zur Quelle