Corona-Schutzverordnung bis zum 30. September 2020 verlängert

16.09.2020

Das Land hat die Corona-Verordnungen bis einschließlich 30. September 2020 beschlossen. Veränderungen gibt es vornehmlich im Bereich des Sports: Hier sind wieder mehr Zuschauer*innen in den Sportstätten zugelassen.

Für das JeKits-Programm ergeben sich keine neuen Regelungen.

Zur aktuellen Corona-Schutzverordnung
Zur Anlage „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ (Corona-Schutzverordnung)
Zur aktuellen Corona-Betreuungsverordnung

Verlängerung der Corona-Schutzverordnung/-Betreuungsverordnung bis zum 15.09.2020

01.09.2020

Die ab dem 1.9.2020 in Kraft tretende Corona-Schutzverordnung/Corona-Betreuungsverordnung sieht für das JeKits-Programm Neuerungen zur vorherigen gültigen Version vor.

Die wichtigste Änderung ist in der Anlage zur Coronaschutzverordnung (Hygiene- und Infektionsschutzstandards) zu finden: eine Reduzierung des Mindestabstands beim Singen von zuvor 3 m bzw. 4 m auf nun 2 m.

Das Schulministerium erneuert seinen Hinweis, dass das gemeinsame Singen vorerst bis zu den Herbstferien bevorzugt im Freien stattfindet und in geschlossenen Räumen grundsätzlich unterbleiben muss. In der Schulmail vom 31. August 2020 heißt es jedoch, dass in Räumen gemeinsam gesungen werden darf, wenn eine Schule über ausreichend große und gut zu belüftende Räume (z. B. Aula, Musiksaal) verfügt. Dabei sind die Anforderungen der Anlage zur CoronaSchVO, insbesondere die vergrößerten Abstandsregeln zu berücksichtigen.

Die JeKits-Stiftung hat alle Neuerungen zusammengefasst, die per Mail an alle Bildungspartner verschickt und im Intranet bzw. im Materialpool zum Download bereitgestellt wurden.

Lehrkräfte, die in NRW unterrichten, können den kostenlosen Corona-Test auch nur in NRW machen lassen

21.08.2020

Mit der Aufnahme des angepassten Schulbetriebs in Corona-Zeiten können sich alle an den öffentlichen und privaten Schulen tätigen Personen in der Zeit vom 10. August bis zum 9. Oktober 2020 alle 14 Tage anlasslos und freiwillig testen lassen. Das gilt auch für JeKits-Lehrkräfte.

Da das Land NRW die Kosten dafür übernimmt, muss der Test in NRW durchgeführt werden. Lehrkräfte, die in NRW arbeiten, jedoch in einem anderen Bundesland leben, müssen sich für die Testung somit an einen Arzt mit Sitz in NRW wenden.

Informationen für JeKits-Lehrkräfte zur Wiederaufnahme eines angepassten Schulbetriebs in Corona-Zeiten

18.08.2020

Die Schulen in NRW haben den Unterrichtsbetrieb im Schuljahr 2020/2021 wieder möglichst vollständig im Präsenzunterricht aufgenommen. Die Schüler*innen aller Jahrgänge an allen Schulformen in ganz Nordrhein-Westfalen erhalten nunmehr wieder Unterricht nach Stundentafel.

Auch die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern wie im Falle des JeKits-Programms kann im Schuljahr 2020/2021 regulär stattfinden und ausgestaltet werden – natürlich unter Beachtung der jeweils gültigen Regelungen der CoronaSchVO und ihrer Anlage, der standortbezogenen Hygienekonzepte der Schulen und der außerschulischen Partner sowie der Vorgaben aus dem Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen.

Die JeKits-Stiftung hat die derzeitig gültigen Verordnungen und Maßnahmen in einem Informationspapier für JeKits-Lehrkräfte zusammengefasst, welches im Materialpool, dem Login-Bereich für JeKits-Lehrkräfte, zum Download bereitsteht.

Verordnung zum Coronaschutz wird bis zum 31. August verlängert

11.08.2020

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat soeben in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass sowohl die Coronaschutzverordnung als auch die Coronabetreuungsverordnung bis zum 31. August verlängert werden.

In der Coronabetreuungsverordnung sind folgende, für JeKits relevante Änderungen festgeschrieben worden:

  • Es besteht Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände und vorläufig bis zum 31. August ab Klasse 5 grundsätzlich auch im Unterricht. Ausnahmen gibt es in bestimmten Fällen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern gewährleistet ist.
  • Es besteht eine feste Sitzordnung im Unterricht zur Gewährleistung der Rückverfolgbarkeit.
  • Ab 17. August 2020 nehmen die Kindertagesbetreuungsangebote den Regelbetrieb in der Pandemie auf und es gilt wieder der vertraglich vereinbarte Betreuungsumfang. Bewährte pädagogische Konzepte können wieder umgesetzt werden. Es gelten allerdings die genannten Hygiene- und Schutzmaßnahmen.

Die entsprechenden Verordnungen werden auf www.mags.nrw/coronavirus-rechtlicheregelungen veröffentlicht.

In der Corona-Pandemie: JeKits reagiert mit flexiblen Angeboten auf Anpassungen im Schulbetrieb

07.07.2020

JeKits soll im kommenden Schuljahr vollumfänglich an den Grund- und Förderschulen angeboten werden ­– nicht trotz, sondern gerade wegen der Pandemie-Anpassungen im Schulbetrieb. Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft hat dazu gemeinsam mit der JeKits-Stiftung, der Bezirksregierung Arnsberg und dem Landesverband der Musikschulen NRW ein flexibles Maßnahmenpaket für das Landesprogramm geschnürt. Künftig erhalten die Bildungspartner vor Ort einen größeren Handlungsrahmen, um inhaltlich wie strukturell möglichst flexibel auf die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln sowie die lokalen Gegebenheiten an den 1.012 JeKits-Schulen reagieren zu können. So sollen etwa durch eine verlängerte Anmeldefrist, eine herabgesetzte Mindestteilnehmerzahl und digitale Angebote auch im kommenden Schuljahr möglichst viele Kinder an musikalisch-tänzerischer Bildung teilhaben.

Die wichtigsten Anpassungen, gültig für das Schuljahr 2020/21:

  • Die Anmeldephase für JeKits 2 für das Schuljahr 2020/21 läuft auch im neuen Schuljahr noch bis zum 30. September 2020 weiter. Außerdem ist es möglich, bis zum 28. Februar 2021 einzelne Anmeldungen aus dem laufenden Schuljahr nachzureichen, die förderrelevant sind.
  • Die Mindesteilnehmerzahl für JeKits 2 wird für das Schuljahr 2020/21 ausgesetzt.
  • Die Bildungspartner können den Unterricht in JeKits 1 und JeKits 2 der Lage flexibel anpassen: Falls Präsenzunterricht nicht stattfinden kann, ist digitaler Fernunterricht möglich; eine Kombination aus beidem ebenfalls. Bei temporärem Unterrichtsausfall können andere Formate wie z.B. projekt-bezogene Angebote Anwendung finden.
  • Unterrichtsinhalte in JeKits 2 können angepasst werden, wenn die Beibehaltung des ursprünglichen Inhalts aufgrund gültiger Bestimmungen und Verordnungen des Landes NRW zu Unterrichtsausfall führen würde. Sollte beispielsweise das gemeinsame Singen nicht möglich sein, können andere Inhalte (Musizieren mit Orff-Instrumenten, Bodypercussion etc.) vermittelt werden.
  • Sollte die Durchführung von JeKits-Orchesterunterricht wegen der dann geltenden Verordnungen nicht möglich sein, ist eine Umwidmung der geförderten Orchesterstunden in Instrumentalgruppenunterricht möglich. Möglich ist zudem eine Aufteilung des Orchesters in kleinere Gruppen, dann mit zeitversetzter oder verkürzter Unterrichtszeit.

Aktualisierung der Corona-Betreuungsverordnung

15.06.2020

Wir weisen bezüglich der nunmehr stattfindenden Öffnung der Schulen auf § 1 Abs. 5 Nr. 7 der aktuellen CoronaBetrVO NRW hin. Danach sind trotz der Lerngruppenproblematik Angebote sowohl in JeKits 1 als auch in JeKits 2 in Abstimmung mit der Schulleitung und bei Einhaltung der örtlichen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen ab sofort wieder gestattet.

 

Ab 15. Juni wieder Unterricht im Regelbetrieb an Grundschulen

05.06.2020

Das Schulministerium hat heute bekanntgegeben, dass ab dem 15. Juni 2020 in den Grundschulen und den Primarstufen der Förderschulen ohne eine Teilung der Lerngruppen wieder im Klassenverband unterrichtet werden kann. Die entsprechenden Informationen finden Sie in der Schulmail vom heutigen Tag: Zur Schulmail

Das bedeutet für das JeKits-Programm:

JeKits 1 kann ab dem 15.6.2020 wieder regulär im Klassenverband angeboten werden.

JeKits 2-Unterrichte sind zunächst nur eingeschränkt möglich: Hier ist es nur möglich, Kinder gleichzeitig zu unterrichten, die demselben Klassenverband angehörig sind.

JeKits-Unterricht im Schulgebäude

28.05.2020

Das JeKits-Programm wird im Sinne der aktuellen Coronabetreuungsverordnung des Landes NRW als Angebot der Daseinsfür- und vorsorge aufgefasst. So ist es grundsätzlich möglich, den JeKits-Unterricht wieder in den Grundschul-Gebäuden durchzuführen. Entscheidend ist diesbezüglich eine entsprechende Abstimmung mit der Schulleitung, insbesondere auch zur unbedingten Einhaltung der konkreten Hygienepläne vor Ort.

So wurde bezüglich des Betretungsverbotes für externe Lehrkräfte in der Coronabetreuungsverordnung des Landes NRW in der Fassung vom 20. Mai 2020 klargestellt, dass ein solches Betretungsverbot nicht für die Lehrkräfte von außerschulischen Bildungsangeboten gilt (vgl. dort § 1 Abs. 4).
Zur Quelle

Auch die (allgemeinere) Coronaschutzverordnung NRW stellt dies in § 7 Abs. 4 klar und erlaubt im Grundsatz ausdrücklich die Durchführung von Unterricht mit außerschulischen Partnern im Schulgebäude.
Zur Quelle

In der neusten Fassung der Coronaschutzverordnung NRW (Fassung vom 27.05.2020) wird zudem geregelt, dass die außerschulischen Bildungsveranstaltungen wahlweise auch im Freien durchgeführt werden können.
Zur Quelle

Fortbildungen im Juni 2020

11.05.2020

Wir wollen es wagen! Nach vielen Wochen, in denen eine Fortbildungsabsage auf die nächste folgte, sind Fortbildungen entsprechend der „Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2“ des Landes NRW in der ab dem 10. Mai 2020 gültigen Fassung wieder zulässig.

In der Verordnung heißt es in § 6, Absatz 2: „Interne Unterrichtsveranstaltungen … im Rahmen … der Berufsaus-, -fort- und -weiterbildung … sind zulässig, wenn bei der Durchführung geeignete Vorkehrungen zur Hygiene und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen und zur Begrenzung des Zutritts zu Schulungs- und Prüfungsräumen sichergestellt sind.“

JeKits-Lehrkräfte sind herzlich einladen, sich zu den im Juni stattfindenden Tagesfortbildungen Nr. 20-L-09: Let’s groove! Musik – Stimme – Bewegung – Rhythmik im JeKits-Unterricht und Nr. 20-L-13: Musizieren mit Orff-Instrumenten online anzumelden.

Wir werden das weitere Infektionsgeschehen selbstverständlich genau verfolgen und entsprechend reagieren. Nach den derzeitig gültigen Bestimmungen des oben zitierten Erlasses haben wir in Abstimmung mit der durchführenden Landesmusikakademie NRW und den Dozentinnen dazu entsprechende Regeln festgelegt.

Maßnahmen für JeKits-Fortbildungen