Nr. 21-T-11

18.09.2020

Termin:

Sonntag, 27. Juni 2021
09:30 – 17:00 Uhr

Bitte beachten Sie die Terminverschiebung. Die Tagesfortbildung sollte ursprünglich am 6. März 2021 stattfinden.

Veranstaltungsort:

ehrenfeldstudios, Wißmannstraße 38, 50823 Köln

Dozentin:

Julia Riera

Julia Riera entwickelt als Choreografin mit dem Ensemble MIRA seit 2004 Bühnenstücke, in denen u. a. gesellschaftliche Bedingungen von Gemeinschaft und individueller Selbstverortung im Zentrum der künstlerischen Recherche stehen. Die in Holland und Israel ausgebildete Künstlerin wurde mit dem Kölner Tanztheater-Preis ausgezeichnet. In ihrer tanzvermittelnden Arbeit leitete sie u. a. Tanzprojekte mit Kindern und Jugendlichen für das nrw landesbuero tanz im Rahmen des Formats „180°Drehung“ oder im NRW-Landesprogramm „Kultur und Schule“.

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Diana Treder, Tel.: 0221.8889539-0,diana.treder@landesbuerotanz.de

Anmeldung bis spätestens zum:

11.06.2021


Inhalt:

In dieser Tagesfortbildung werden praxisnah Unterrichtskonzepte vorgestellt, wie mit Kindern im Grundschulalter gendersensibel gearbeitet werden kann. So stehen Gestaltungsprozesse und Ideen für angeleitete Improvisationen, bei denen spielerisch die individuellen Fähigkeiten gefördert werden, im Mittelpunkt – etwa durch das Anknüpfen an Geschichten aus Kinderbüchern oder durch Themenschwerpunkte wie „Superhelden”, mit denen jenseits von Geschlechtszuschreibungen persönliche Identifikationsansätze der Kinder unterstützt werden können. Die Vermittlung von Improvisations- und Gestaltungsideen werden mit für die Altersgruppe geeigneten Bewegungsübungen und Basiselementen der Contact Improvisation verbunden. Methodisch-didaktische Ansätze für den Unterrichtsaufbau durch Warm-ups, motivierende Themen für Gestaltungsprozesse und Variierungsmöglichkeiten ergänzen sich durch Input und Austausch in der Gruppe, wie meist unbewusst sich fortschreibende Geschlechter-Stereotypen im tänzerischen Kontext vermieden und eine gelingende gendersensible Tanzvermittlung gestaltet werden können.


Themen:

  • Impulse für eine gendersensible Tanzvermittlung
  • Ideensammlung für Aufwärm-Spiele, Improvisations- und Gestaltungsideen
  • Reflexion von Geschlechter-Stereotypen im Tanzunterricht
  • Vermittlung von Basiselementen der Contact Improvisation für Grundschulkinder

Nr. 21-T-10

18.09.2020

Termin:

Samstag, 28. August 2021
09:30 – 17:00 Uhr

Bitte beachten Sie den neuen Veranstaltungsort:

Studio für Darstellende Künste, Pettenkofer Str. 4, 50823 Köln- Ehrenfeld

Dozent:

Lin Verleger

Lin Verleger arbeitet als Tänzer, Choreograf, Tanzvermittler und Dozent. In seine tanzpädagogische und künstlerische Arbeit fließen urbane und zeitgenössische Tanzelemente ein. Nach erfolgreichen Jahren in der Battle-Szene im Breakdance arbeitet er seit 2010 verstärkt als Auftragschoreograf in Stadttheatern und mit zeitgenössisch geprägten Künstler*innen wie der Pina Bausch-Tänzerin Regina Advento, der Tanztheater-Ikone Susanne Linke oder dem belgischen Choreografen für Kinder- und Jugendproduktionen Ives Thuwis zusammen. Sein Stück „Uncanny Valley“ wurde 2019 zum „Tanztreffen der Jugend“ nach Berlin eingeladen.

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Diana Treder, Tel.: 0221.8889539-0,diana.treder@landesbuerotanz.de

Anmeldung bis spätestens zum:

13.08.2021


Inhalt:

Urbane Tanzschritte u. a. des Breakdance, die vielen Kindern etwa durch soziale Medien bekannt sind, mit Elementen des Zeitgenössischen Tanzes und Methoden der Förderung von Eigenkreativität zu verbinden, steht im Mittelpunkt der Fortbildung. Einer Einführung in spezifische urbane Basistechniken und der Vorstellung von geeigneten Warm-ups folgen Impulse für Tanzimprovisationen und basale choreografische Gestaltungen. Neben einem praxisorientierten und methodisch-didaktischen Input bietet der Dozent Anregungen, wie mit den erlernten Elementen choreografisch und gestalterisch gearbeitet werden kann, beispielsweise mit der Kreisform im urbanen Tanz, dem „Cypher“. Zielsetzung ist, die Hip-Hop-spezifische Bewegungssprache für Lehrkräfte zugänglich zu machen, um sie in den JeKits-Tanzunterricht integrieren zu können.


Themen:

  • Integrierung von urbanen Elementen in den JeKits-Unterricht
  • Verbindung von urbanen und zeitgenössischen Tanzformen
  • Grundschritte des Breaking

Nr. 21-T-09

18.09.2020

Termin:

Samstag, 25. September 2021
09:30 – 17:00 Uhr

Bitte beachten Sie den neuen Veranstaltungsort:

Studio für Darstellende Künste, Pettenkofer Str. 4, 50823 Köln- Ehrenfeld

Dozentin:

Karoline Strys

Karoline Strys verfügt als Tänzerin und Sängerin über vielfältige Zugänge zu Bewegung, Musik, Stimmbildung und Sprache. Sie singt im „Psychedelic Choir“ der Komponistin Zorka Wollny und überzeugt durch genreübergreifende Arbeiten und Produktionen. Nach der Tanzausbildung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln studierte sie an der Universität der Künste Berlin angewandte Stimmanthropologie und absolvierte den Zertifikatskurs Regie und Dramaturgie.

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Diana Treder, Tel.: 0221.8889539-0,diana.treder@landesbuerotanz.de

Anmeldung bis spätestens zum:

10.09.2021


Inhalt:

Die Fortbildung vermittelt vielfältige Zugänge zu Musik, Stimme und Bewegung. So werden nicht nur Impulse für den Umgang mit den eigenen kreativen Möglichkeiten gegeben, sondern sowohl künstlerische als auch methodisch-didaktische Anregungen für diverse Unterrichtskontexte mit Kindern. Die Dozentin stellt Ideen für die Gestaltung von Warm-ups, rhythmische Übungen zur Sensibilisierung des kinästhetischen Hörens und Improvisationen mit Sprache und Stimme vor. Eine theorieorientierte Einführung zur leiblichen Verortung von Stimme durch „Extended vocal techniques“ ist mit praxisnahen Konzepten verbunden, wie vielfältige Zugänge zu Musik und Bewegung über Körper- und Wahrnehmungsübungen angeleitet werden können: Wie, was und wo höre ich? Wie klinge ich und wie klingen wir gemeinsam? Im zweiten Teil fokussiert sich die Fortbildung auf die Themenfelder Sprache, Stimmklang sowie choreografisches Komponieren und darauf, wie Teilnehmer*innen in ihrem individuellen vokalen und körperbewegungsbasierten Gestaltungsprozess unterstützt werden können.


Themen:

  • Warm-ups mit Tanz und Stimmarbeit
  • Wahrnehmungsübungen zur Sensibilisierung des kinästhetischen Hörens
  • Stimmübungen für Kinder spielerisch gestalten
  • Improvisationsideen mit Stimme, Sprache und basalen Bewegungselementen

Nr. 21-L-19

18.09.2020

Termin:

Samstag, 19. Juni 2021 und Samstag, 26. Juni 2021
jeweils 09:30 – 13:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Die Fortbildung findet online statt.

Bitte beachten Sie:
Durch die Online-Durchführung wird die Fortbildung aus organisatorischen und inhaltlichen Gründen auf zwei zusammenhängende Termine geteilt.

Dozentin:

Prof. Ursula Schmidt-Laukamp

Prof. Ursula Schmidt-Laukamp ist Koordinatorin im Netzwerk Musikhochschulen im Bereich „Lehr- und Personalentwicklung“ und arbeitet seit 2015 im Schulentwicklungsprojekt „Eine (Musik)Schule für alle“ (EMSA) mit. Zuvor war sie Professorin für Blockflöte und Fachdidaktik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und wirkte u. a. beim Forschungsprojekt „Gemeinsam unterwegs – Lernen im instrumentalen Gruppenunterricht“ mit. Sie hat Abschlüsse als Master of Arts Musikpädagogik sowie Systemische Ausbildungen in Therapie und Beratung, Organisationsentwicklung, Stressbewältigung und Supervision.

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Teresa Giersch  Tel.: 01575.5209032  teresa.giersch@lma-nrw.de

Anmeldung bis spätestens zum:

04.06.2021


Inhalt:

JeKits-Unterricht kann in verschiedenen Situationen herausfordernd für eine Lehrkraft sein. Daher ist das Wahrnehmen der eigenen Ressourcen und das Kennenlernen von gängigen und größten Energiefressern wichtig für einen gelingenden Unterricht. Während der Fortbildung werden Kommunikationstechniken, Kommunikationsstile und konkrete Feedbacktechniken vermittelt und wird gemeinsam eruiert, welche verschiedenen Gelingensbedingungen einen fruchtbaren JeKits-Unterricht unterstützen. Gemäß der eigenen Ressourcen sowie der individuellen Persönlichkeiten entwickeln die Teilnehmer*innen konstruktive und Mut machende Kommunikations- und Handlungsstrategien zur Bewältigung kräftezehrender Momente. Ziel soll sein, einen möglichst entspannten Umgang mit schwierigen Situationen zu erhalten und konkrete Handlungsstrategien mit auf den Weg zu bekommen, um diese mit eigenen Kräften zu meistern.


Themen:

  • Reflexion über die eigene Rolle als Lehrkraft
  • Umgang mit Stärken und Schwächen (Ressourcenorientierung)
  • Unterschiedliche Kommunikationstypen und -stile

Nr. 21-L-17

18.09.2020

Termin:

Samstag, 26. Juni 2021, 10 – 14 Uhr und Montag, 28. Juni 2021, 8 – 10 Uhr

Bitte beachten Sie:
Die Fortbildung wird online via Zoom durchgeführt und aus organisatorischen und inhaltlichen Gründen auf zwei zusammengehörende Termine aufgeteilt.

Dozentin:

Andrea von Grafenstein

Andrea von Grafenstein ist Lehrkraft für Elementare Musikpädagogik, Singklassen und Kinderchor sowie Sängerin verschiedener Stilrichtungen. Sie leitet die Chorklassen an der Grundschule Pfälzer Straße in Köln mit Schwerpunkt Musik sowie JeKits-Klassen im Bereich Singen. Außerdem ist sie Chorleiterin diverser Erwachsenenchöre im Rock-/Pop-/Jazzbereich. Zuvor war sie Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik Würzburg in den Fächern Elementare Musikpädagogik und Stimmbildung.

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Teresa Giersch  Tel.: 01575.5209032  teresa.giersch@lma-nrw.de

Anmeldung bis spätestens zum:

11.06.2021


Inhalt:

Die Kinderstimme benötigt besondere Stimmbildungsmöglichkeiten und geeignete Lieder. Unter dem Aspekt des Lernens im Flow mit hohem Bewegungsanteil werden heitere, besinnliche, lebhafte und ruhige Kinderlieder sowie Spiele und Übungen kennengelernt und erarbeitet. Eine experimentelle Herangehensweise an das Instrument Stimme wird erfahrbar gemacht, um dadurch zu einer unaufgeregten, künstlerischen und ästhetischen Darstellungs- und Erlebensform zu gelangen. Die Teilnehmer*innen befassen sich mit geeignetem Einsatz von Begleitinstrumentarium und überlegen in Kleingruppen mögliche Gestaltungsvarianten von Liedern. Reflektiert wird die Bedeutung des Singens in einer Gemeinschaft und die dadurch erfolgende Stärkung der Zusammengehörigkeit – dies alles immer vor dem Hintergrund der Lebenswirklichkeit von Kindern, von der ausgehend Lieder und Übungen vorgestellt werden, die sich gut auf den eigenen JeKits-Unterricht übertragen lassen.


Themen:

  • Gemeinsames Singen als künstlerische und ästhetische Darstellungs- und Erlebensform
  • Vielfältiges Musizieren und Gestalten von Liedern
  • Experimentelles vokales Musizieren
  • Improvisation und spielerische Stimmbildung

Nr. 21-L-16

18.09.2020

Termin:

Samstag, 20. November 2021
09:30 – 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Städtische Musikschule Oberhausen, Im Lipperfeld 7a, 46047 Oberhausen

Dozentin:

Mascha Corman

Mascha Corman ist Stimmkünstlerin und Performerin und arbeitet als Musikpädagogin in städtischen und privaten Bildungseinrichtungen sowie als Dozentin in der Erwachsenenbildung. Sie studierte Jazzgesang sowie Gehörlosenpädagogik, war u. a. Stipendiatin des „EMAS“ (Europäisches Musikautorenstipendium der GEMA) und erhielt ein individuelles Auslandsstipendium des Landes NRW. Mascha Corman beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Möglichkeiten der menschlichen Stimme und der Verbindung von Wort, Ton und Geräusch in Komposition, Improvisation und Bewegung.

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Teresa Giersch  Tel.: 01575.5209032  teresa.giersch@lma-nrw.de

Anmeldung bis spätestens zum:

05.11.2021


Inhalt:

Gesang und der kreative und vielfältige Einsatz der Stimme können in allen JeKits-Bereichen Anwendung finden. Diese praxisorientierte Tagesfortbildung bietet einen allgemeinen Überblick über den kindgerechten Einsatz der Stimme im JeKits-Unterricht. Die Teilnehmer*innen erhalten Anregungen zu Warm-ups, Relativer Solmisation und deren Übertragung auf den JeKits-Kontext. Zudem lernen sie Körper-, Selbst- und Raumwahrnehmung im Zusammenhang mit der Stimme und vor dem Hintergrund der Physiologie der Kinderstimme kennen. Die eigene Gruppenanleitung wird erprobt und reflektiert sowie einfache Liedbegleitung thematisiert. Es wird überlegt, wie vorhandenes Material als Basis genutzt werden kann, um darauf aufbauend kreativ-spielerisch eigene Interpretationen zu finden und Musikstücke gemeinsam mit der Lerngruppe weiterzuentwickeln und zu improvisieren.


Themen:

  • Übersicht über die physiologischen Besonderheiten der Kinderstimme
  • Liedideen und Repertoire
  • Basislegende Übungen für Stimmbildung
  • Möglichkeiten der Liedbegleitung

Nr. 21-L-15

18.09.2020

Termin:

Samstag, 6. November 2021
09:30 – 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Musik- und Kunstschule der Stadt Bielefeld, Burgwiese 9, 33602 Bielefeld

Dozentin:

Ricarda Raabe

Ricarda Raabe ist Diplom-Sozialpädagogin, Altenpflegerin, freie Drum-Circle- und HealthRHYTHMS®-Moderatorin, VivaRhythm®-Facilitatorin und begeisterte Perkussionistin aus Berlin. Sie organisiert national und international Drum Circles für alle Altersstufen und spezielle Zielgruppen (z. B. Menschen mit Demenz, Menschen mit Ängsten und Depressionen, generationsübergreifende Gruppen, ältere Menschen), ist Referentin u. a. an den Landesmusikakademien Berlin und NRW, der Musikakademie Münsingen und beim Landesverband Berlin im Bundesverband Musikunterricht (BMU).

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Teresa Giersch  Tel.: 01575.5209032  teresa.giersch@lma-nrw.de

Anmeldung bis spätestens zum:

22.10.2021


Inhalt:

Drum Circle ist eine wunderbare Methode, heterogene Kindergruppen zum gemeinsamen Musizieren zu führen. Jede*r kann seinem eigenen Kenntnisstand entsprechend mitmachen und ein individueller Teil der Gruppe sein. Die Musik entwickelt sich dabei prozesshaft, improvisierend und aus dem Moment heraus. Die Methode nutzt die positive Wirkung von Rhythmus auf sozialer, emotionaler und gesundheitsfördernder Ebene, ermuntert zur Improvisation und setzt ein Zeichen für Partizipation und Inklusion. Die Teilnehmer*innen bekommen in dieser Fortbildung die Grundelemente der Drum-Circle-Moderation vermittelt und erhalten somit die Möglichkeit, diese niederschwellige Methode einfach und direkt auf die eigene JeKits-Gruppe zu übertragen und auszuprobieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Drum Circle findet in verschiedenen Einrichtungen seine Anwendung und ist eine Ermutigung zum gemeinsamen Musizieren: spontan, lustvoll und erlebnisorientiert.


Themen:

  • Grundlagen der Methode Drum Circle
  • Rhythmus-Improvisationsprozesse in Gruppen
  • Praktische Übungen und Einsatz im JeKits-Unterricht

Nr. 21-L-12

18.09.2020

Termin:

Samstag, 21. August 2021
09:30  – 17:00 Uhr

Bitte beachten Sie die Terminverschiebung. Die Tagesfortbildung Nr. 21-L-12 war ursprünglich für Samstag, 20. März 2021 geplant.

Veranstaltungsort:

Beethoven-Musikschule der Bundesstadt Bonn, Kurfürstenallee 8, 53177 Bonn

Dozent:

Christian Lunscken

Christian Lunscken ist Jazz- und Popularmusiker, Musikpädagoge und Perkussionist. Zudem hat er ein Zusatzstudium an der IBA Tübingen (International Brain Academy in Mathematics, Art, Languages and Music) absolviert. Vor seiner Tätigkeit als Fortbildner sammelte er langjährige Erfahrungen als Musiker und Musiklehrer in verschiedenen  Kontexten und veröffentlichte Publikationen im Musikpädagogik-Journal mip (Helbling Verlag).

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Teresa Giersch  Tel.: 01575.5209032  teresa.giersch@lma-nrw.de

Anmeldung bis spätestens zum:

06.08.2021


Inhalt:

Vocal Percussion und Beatboxing üben besonders auf Kinder und Jugendliche eine magische Anziehungskraft aus. Populäre Schlagzeug-Grooves mit Körper und Stimme zu erzeugen bietet vielfältige Möglichkeiten zum kreativen Ausdruck, ob solo oder als Begleitung von Songs, für A-cappella, Band und Chor. Diese Techniken bereichern und ergänzen den JeKits-Unterricht auf vielfache Weisen, beispielsweise durch kurze Unterrichtseinheiten zur Konzentrationsförderung oder durch die Erarbeitung eines ganzen Stückes zur Aufführung im JeKits-Konzert. In dieser Fortbildung gelangen die Teilnehmer*innen unmittelbar in das praktische Tun  und proben gemeinsam Vocal Percussion und Grundlagen des Beatboxings. Sie erhalten Anregungen und Gestaltungsmöglichkeiten für ihren JeKits-Alltag, konzipieren kurze Lerneinheiten und können alles in der Kleingruppe ausprobieren und trainieren.


Themen:

  • Vocal Percussion und Grundlagen des Beatboxings
  • Begleitpatterns für Songs und Lieder
  • Rhythmusspiele mit Stimme und Bodypercussion
  • Literaturbeispiele

Nr. 21-L-08

18.09.2020

Termin:

Samstag, 18. September 2021
09:30 – 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Tanzwerk Wuppertal, Bayreuther Str. 50 d, 42115 Wuppertal

Bitte beachten Sie die Terminverschiebung. Die Tagesfortbildung Nr. 21-L-08 war ursprünglich für Samstag, 29. Mai 2021 geplant.

Dozent:

Christoph Renner

Christoph Renner ist freiberuflicher Musiker. Er war 20 Jahre Leiter von „groove e. V. – Zentrum für Percussion“ und arbeitete als Dozent an der Landesmusikakademie in Berlin. Seine Entdeckungsfreude und Kreativität haben ihn auf seiner Reise zu verschiedenen Musikkulturen auch auf eine innere Entdeckungsreise gebracht, in der er sich mit Theater, Yoga, Meditation, Stimme, Körper- und Bewusstseinsarbeit beschäftigt hat. Elemente davon fließen immer wieder in seine Arbeit mit ein.

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Teresa Giersch  Tel.: 01575.5209032  teresa.giersch@lma-nrw.de

Anmeldung bis spätestens zum:

14.05.2021


Inhalt:

Bodypercussion ist eine beliebte Möglichkeit, Unterricht kurzweilig und spannend zu  gestalten und grundlegende rhythmische und musikalische Elemente zu erarbeiten. Von kurzen Warm-ups bis hin zu längeren, ausgefeilten Konzertstücken ist alles machbar. In dieser Fortbildung bietet das gemeinsame Bodypercussion- und Groove-Training Raum für intensive Eigen- und Gruppenwahrnehmung, für Kommunikation, Kreativität und Improvisation. Dabei wechseln Konzentrations- und Koordinationsübungen  mit  entspannten  und lustigen Rhythmussequenzen und -spielen ab. Warm-ups, Bodypercussion-, Bewegungs- und Improvisations-Spiele werden vorgestellt und für den Unterricht in kleinen Schritten aufgebaut. Für ihren möglichen Einsatz bei JeKits üben die Teilnehmer*innen wirkungsvolle Bodypercussion-Arrangements ein und erfahren, wie einfach die Begleitung von Liedern und Raps mit Körper und Stimme sein kann.


Themen:

  • Bodypercussion-Grundlagen
  • Begleitpatterns
  • Literaturbeispiele, Aufführungsstücke und Ideen für JeKits-Konzerte