Nr. 22-L-17

13.09.2021

Termin:

Samstag, 07. Mai 2022
09:30 bis 17:00 Uhr

Ort:

Musik- und Kunstschule Duisburg, Duissernstraße 16, 47058 Duisburg

Dozent:

Daniel Pottgüter

Daniel Pottgüter ist Dozent für Liedbegleitung, Improvisation und Partiturspiel an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und arbeitet als freiberuflicher Musikpädagoge und Musiker. Er gibt regelmäßig Workshops und Coachings für Pianist:innen und Chöre sowohl im Anfänger:innen- als auch im Profibereich. Die ausgewogene Mischung aus Konzerten und Auftritten einerseits und pädagogischem Umgang mit Musik andererseits ermöglicht es ihm, eine große Bandbreite verschiedener Stile anzubieten und dabei stets praxisrelevante Aspekte mit unterrichtstheoretischen Inhalten zu kombinieren.

Veranstalter:

Landesmusikakademie NRW

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Lara Langguth, Tel.: 01575.5209032, lara.langguth@lma-nrw.de

Online-Anmeldung bis zum 22. April 2022:

unter www.lma-nrw.de/termindaten 


Inhalt:

JeKits-Gruppen ad hoc auf dem Klavier oder Keyboard begleiten zu können, um sie rhythmisch und harmonisch adäquat zu unterstützen und das Klangerlebnis zu bereichern, ist eine wichtige Fähigkeit für JeKits-Lehrkräfte. Dabei muss die Begleitung einfach sein und gut funktionieren, denn eine Lerngruppe wartet nicht, bis sich die Lehrperson die passenden Akkorde zurechtgelegt hat. In dieser Fortbildung werden theoretische Möglichkeiten der einfachen Akkordbegleitung kennengelernt und direkt auf Instrumenten ausprobiert. Vom einfachen Kinder- und Volkslied über Popmusik bis hin zu rhythmisch anspruchsvolleren und groovebasierten Musikstilen lernen Neben- genauso wie Hauptfächler:innen ein großes Spektrum an Musikstilen kennen. Sie erhalten die Möglichkeit des Austauschs und bekommen wertvolle Tipps zu abwechslungsreichen Begleitformen, die sich leicht umsetzen lassen und dazu einladen, sich mit den unterschiedlichen Begleitmöglichkeiten auseinanderzusetzen.


Themen:

  • Begleitpatterns an Klavier und Keyboard
  • Erlernen von Akkordbegriffen und einfachen Rhythmus-Patterns
  • Begleiten anhand von Akkordsymbolen
  • Transfer von Begleitformen auf Melodieinstrumente

Nr. 22-T-15

13.09.2021

Termin:

Samstag, 7. Mai 2022
09:30 bis 17:00 Uhr

Ort:

TanzStelle/Studio für Darstellende Künste, Pettenkoferstr. 4, 50823 Köln

Dozentin:

Dulce Jiménez

Dulce Jiménez hat ihre Tanzausbildung am Nationalen Kunstinstitut in Mexico Stadt absolviert. Seit 1996 tanzt sie professionell mit zeitgenössischen Tanzkompanien in Deutschland und Mexiko und kreiert seit 2003 als freie Choreografin eigene Choreografien und Tanzvideoprojekte. Des Weiteren ist sie Diplom-Regionalwissenschaftlerin und absolvierte 2006 eine Ausbildung zur Yogalehrerin. Sie unterrichtet als Tanzdozentin an der Rheinischen Musikschule in Köln und betreut Tanzprojekte an Förderschulen und in Museen.

Veranstalter:

nrw landesbuero tanz

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Diana Treder, Tel.: 0221.8889539-0, diana.treder@landesbuerotanz.de

Online-Anmeldung bis zum 22. April 2022:

Hier finden Sie in Kürze einen Anmeldelink zu dieser Fortbildung.


Inhalt:

Die Grundidee dieser Tagesfortbildung basiert auf der Vermittlung einer beispielhaften Tanzunterrichtsstunde, die sich auf vielfältige Bewegungsübungen und Spielanleitungen konzentriert. Ziel ist, den Teilnehmer:innen in der Verbindung von methodisch-didaktischen und praxisorientierten Impulsen Anregungen zu Variationsmöglichkeiten zu geben, die auf die jeweilige Gruppensituation und die individuellen Bedürfnisse der verschiedenen Kinderpersönlichkeiten flexibel zugeschnitten werden können. Besonderer Fokus liegt auf Improvisationsideen, die das individuelle Temperament jedes Kindes ansprechen und so eine persönliche Eigenwahrnehmung fördern. Des Weiteren werden Ideen für Tanzspiele und Rituale vermittelt, die eine positive Gruppendynamik und gegenseitige Wertschätzung auf spielerisch-kindliche Weise fördern. Anleitungen, wie kreativ über Tanz eine Erforschung der individuellen Bewegungsmöglichkeiten sowie eine positive Verstärkung von „Unterschieden“ erreicht werden können, finden ebenso Eingang in die Fortbildung wie Reflexionen darüber, wie das kindliche Bedürfnis nach Anerkennung in der Gruppe sensibel berücksichtigt werden kann.


Themen:

  • Förderung von individuellen Potenzialen
  • Musik als Zugang zum persönlichen Entfaltungsrahmen
  • Rituale und Orientierungsspiele für Gruppenbildung und Respektentwicklung
  • Theorie-Input und Praxisbezug zu sozial-emotionalen Entwicklungsstufen

Nr. 22-T-14

13.09.2021

Termin:

Samstag, 5. Februar 2022
09:30 bis 17:00 Uhr

Ort:

Tanzwerkstatt Ulla Weltike, Grabenstr. 93, 47057 Duisburg

Dozentin:

Mia Jabado Bilitza

Mia Jabado Bilitza ist Choreografin, Tanzvermittlerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der TU Dortmund. Sie realisiert Community Dance Projekte in Krisenregionen und Ländern mit fehlenden demokratischen Strukturen und arbeitete u. a. mit Royston Maldoom. Sie realisierte Tanzprojekte in China, Ramallah, an der Oper Köln oder dem Staatstheater Kassel. Als Leiterin der Missed In Action Dance Company arbeitet sie mit Teilnehmer:innen mit und ohne Fluchterfahrung und engagiert sich für Respektvermittlung durch kreative Methoden des Tanzes. Ihre Tanzausbildung absolvierte sie in Washington/USA und an der Fontys Dansacademie/NL.

Veranstalter:

nrw landesbuero tanz

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Diana Treder, Tel.: 0221.8889539-0, diana.treder@landesbuerotanz.de

Online-Anmeldung bis zum 21. Januar 2022:

Hier finden Sie in Kürze einen Anmeldelink zu dieser Fortbildung.


Inhalt:

Basisübungen aus dem Community Dance zur Bewegungsaktivierung und zum Aufwärmen bilden den direkten Einstieg dieser Tagesfortbildung. Praxisimpulse und kompakte Informationsvermittlung zum theoretischen Hintergrund von Community Dance als zentrale Vermittlungsebenen werden sinnstiftend u. a. zu folgenden Themenfeldern verbunden: Entwickeln von Bewegungselementen im Kontext der spezifischen Gruppensituation, besondere Funktion von Aufwärmübungen als Gestaltungselement für den Kennenlernprozess der Teilnehmer:innen sowie choreografische Basiselemente für die kreative Gestaltung von Community Dance-Tanzprojekten. Impulse, wie Wahrnehmungs- und Entspannungsübungen choreografisch genutzt werden können, sowie methodische Überlegungen zu gruppendynamischen Prozessen rahmen diese Tagesfortbildung. Durch ihren modularen Aufbau bietet sie sowohl für bereits erfahrene Tanzvermittler:innen als auch für Lehrkräfte, die neu in den Community Dance einsteigen möchten, vielfältige kreative und methodisch-didaktische Impulse.


Themen:

  • Praxisorientierte und theoretische Einführung in Community Dance
  • Tänzerische Basisübungen für große Gruppen
  • Entwicklung von Choreografien für diverse Teilnehmende
  • Reflexion der eigenen Rolle als Vermittler:in im Community Dance

Nr. 22-T-13

13.09.2021

Termin:

Samstag, 2. April 2022
09:30 bis 17:00 Uhr

Ort:

TanzStelle/Studio für Darstellende Künste, Pettenkoferstr. 4, 50823 Köln

Dozentin:

Anna-Lu Masch

Anna-Lu Masch ist Tänzerin, Choreographin, Tanzvermittlerin und Danamos-Dozentin. Sie gründete 2012 das Festival „Bad Honnef tanzt“. Ihre künstlerischen Schwerpunkte sind Improvisation, Tanzkomposition und Tanztheater für junges Publikum. Sie unterrichtet im Programm „Generation K – Kultur trifft Schule“ und gibt ihre Expertise in zahlreichen Fortbildungen weiter. Im Rahmen des Projekts „Bad Honnef tanzt“ sammelte sie bereits vielfältige Erfahrungen mit digitalem Fernunterricht als Video-Gruppenchat und gestaltete Ideen, wie kreative Prozesse in hybriden, analogen und digitalen Settings gelingen.

Veranstalter:

nrw landesbuero tanz

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Diana Treder, Tel.: 0221.8889539-0, diana.treder@landesbuerotanz.de

Online-Anmeldung bis zum 18. März 2022:

Hier finden Sie in Kürze einen Anmeldelink zu dieser Fortbildung.


Inhalt:

Die Tagesfortbildung bietet Praxisimpulse, wie Tanzprojekte mit Kindern in der Verbindung von analogen, digitalen oder hybriden Zugängen kreativ und spielerisch gestaltet werden können. Das Zusammenspiel von technischen Umsetzungsstrategien und künstlerisch-inhaltlichen Themensetzungen sowie Impulse, wie die Kommunikation gelingend gestaltet werden kann, bilden dabei einen zentralen Fokus. Praxisorientierte Anregungen zu kontaktfreien Partnerübungen, dem tänzerischen Arbeiten in geteilten Gruppen oder dem Transfer von kreativen Prozessen aus dem analogen in den digitalen Raum oder  anders herum werden gegeben. Unterrichtsbeispiele, wie Projektergebnisse über digitale Präsentationsformen einem größeren Kreis von Zuschauer:innen zugänglich gemacht werden können, sowie Impulse, kindgerecht mit medialen Tools umzugehen und diese kreativ für den tänzerischen Prozess einzusetzen, bilden weitere Schwerpunkte dieser Fortbildung.


Themen:

  • Verbindung von analogen, digitalen und hybriden Zugängen zu Tanz
  • Mediale Tools im analogen Unterricht sinnvoll nutzen
  • Ideen für digitale Präsentationen
  • Kreative Ideen für den digitalen Unterricht

Nr. 22-L-25b

13.09.2021

Termin:

Samstag, 3. September 2022
09:30 bis 17:00 Uhr

Ort:

Hochschule für Musik und Tanz Köln, Unter Krahnenbäumen 87, 50668 Köln

Dozentin:

Angelika Sheridan

Angelika Sheridan arbeitet als freischaffende Flötistin in den Bereichen Improvisation, experimenteller und neuer Musik. Sie tritt international in verschiedenen Ensembles und Orchestern der improvisierten und neuen Musik auf. Als Lehrbeauftragte der Hochschule für Musik und Tanz Köln lehrt sie an den Standorten Köln und Aachen Flöte, Improvisation, Allgemeine Didaktik und Fachdidaktik. Zudem ist sie Lehrkraft an der Musikschule der Stadt Monheim am Rhein.

Veranstalter:

Landesmusikakademie NRW

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Lara Langguth, Tel.: 01575.5209032, lara.langguth@lma-nrw.de

Online-Anmeldung bis zum 19. August 2022:

unter www.lma-nrw.de/termindaten 


Inhalt:

Diese Veranstaltung richtet sich an JeKits-Lehrkräfte, die ihre Erfahrungen mit Improvisation und Improvisationsorchester vertiefen und weiter in ihrem künstlerischen und pädagogischen Repertoire verankern möchten. Neben dem aktiven Musizieren erhalten die Teilnehmer:innen ausreichend Gelegenheit, selbst das Dirigat zu erproben und über Gestaltungsmöglichkeiten zu diskutieren. Außerdem erhalten sie die Möglichkeit, mit dem Kölner Improvisationsorchester, einem Improvisationsorchester bestehend aus Kindern und Jugendlichen der Rheinischen Musikschule, zusammenzuarbeiten und in gegenseitigen Austausch zu gelangen.


Themen:

  • Improvisationsorchester
  • Klangexperimente und Klangkompositionen
  • Methoden zur unmittelbaren und kreativen Probengestaltung
  • Individuelle Improvisation und Gruppenimprovisation
  • Stimm- und Klangspiele

Nr. 22-L-24

13.09.2021

Termin:

Samstag, 30. April 2022
09:30 bis 17:00 Uhr

Ort:

RomaNEum Neuss (Musikschule), Brückstraße 1, 41460 Neuss

Dozent:

Tobias Rotsch

Tobias Rotsch ist diplomierter Musikpädagoge und Lehrbeauftragter am Institut für Musikpädagogik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und hält Seminare zum Thema „Kreative Klassenprojekte mit Medien im Musikunterricht“ und „Songwriting“. Seit 2007 konzipiert er Weiterbildungsangebote in Deutschland, Österreich und der Schweiz, 2021 unter anderem die Online-Weiterbildungsreihe „Unterrichtspraxis Digital“ für die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen und den Verband deutscher Musikschulen. Zudem ist er Autor des Unterrichtsmaterials zum Song Contest „Dein Song für eine Welt“ und steht als Keyboarder und Singer-Songwriter auf der Bühne.

Veranstalter:

Landesmusikakademie NRW

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Lara Langguth, Tel.: 01575.5209032, lara.langguth@lma-nrw.de

Online-Anmeldung bis zum 14. April 2022:

unter www.lma-nrw.de/termindaten 


Inhalt:

Das digitale Zeitalter ist längst allgegenwärtig und alltäglich präsent. Kinder wachsen wie selbstverständlich mit Computer, Smartphone, Tablet und Internet auf. Dieses Seminar möchte einen Überblick über digitale Angebote schaffen, die im eigenen Unterricht unmittelbar praktisch angewendet werden können. Themen sind die Nutzung von Aufnahmen, Apps und digitalen Lerntools im eigenen Unterricht sowie die Reflexion von Musizier-Apps, Clouds und Kommunikationstools. Dabei wird besonders auf die Anforderungen junger Schüler:innen im JeKits-Alltag Bezug genommen, aber auch die eigene Medienkompetenz zur Vorbereitung des Unterrichts und der Erstellung von Unterrichtsmaterialien gestärkt. Neben der praktischen Erprobung werden Ziele für den Einsatz digitaler Medien im eigenen Unterricht vorgestellt und diskutiert sowie Fragen zu Urheberrecht und Datenschutz thematisiert.

Die Tagesfortbildung Nr. 22-L-24 ist als Grundlagenseminar gedacht. Zur Fortführung und Vertiefung der dort vermittelten Inhalte ist eine Anmeldung zum Kompaktseminar Nr. 22-L-06 zu empfehlen.


Themen:

  • Grundsätzliche Ziele des Einsatzes von digitalen Medien im JeKits-Unterricht und medienpädagogische Reflexion
  • Einsatzmöglichkeiten von Tablets und anderen mobilen Endgeräten
  • Musizier-Apps
  • Gestaltungsmöglichkeiten durch Audio- und Video-Aufnahmen
  • Rechtliche Fragen im Umgang mit digitalen Medien

Nr. 22-L-23

13.09.2021

Termin:

Samstag, 13. August 2022
09:30 bis 17:00 Uhr

Ort:

Ludwig-van-Beethoven-Musikschule Bonn, Kurfürstenallee 8, 53177 Bonn

Dozentin:

Prof. Dr. Julia Lutz

Prof. Dr. Julia Lutz ist seit 2018 Professorin für Musikpädagogik und Musikdidaktik mit Schwerpunkt Grundschule an der Folkwang Universität der Künste Essen. Nach dem Abschluss ihres Studiums für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen mit Hauptfach Musik an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd folgten ein Studium der Musikpädagogik und eine Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München sowie Unterrichtstätigkeiten an allgemeinbildenden Schulen und an Musikschulen. 2008 bis 2015 wirkte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Musikpädagogik der LMU München, anschließend als Juniorprofessorin für Musikpädagogik und Musikdidaktik an der Folkwang Universität der Künste Essen.

Veranstalter:

Landesmusikakademie NRW

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Lara Langguth, Tel.: 01575.5209032, lara.langguth@lma-nrw.de

Online-Anmeldung bis zum 29. Juli 2022:

unter www.lma-nrw.de/termindaten 


Inhalt:

Im Mittelpunkt der Tagesfortbildung stehen die individuellen Voraussetzungen, welche die Kinder in den Unterricht mit- und einbringen, und deren Bedeutung für die Planung und Durchführung der Unterrichtsstunden. Thematisiert werden in diesem Zusammenhang sowohl entwicklungspsychologische Grundlagen als auch Faktoren wie die eigene Familie, das soziale Umfeld, Medien und nicht zuletzt die Schule. Ein Spannungsfeld hierbei kann das unterschiedliche kulturelle Umfeld sein, in dem die Kinder aufwachsen. Im Kurs werden ausgewählte Beispiele für konkrete Unterrichtssituationen vorgestellt und reflektiert – insbesondere auch mit Blick auf die Frage, wie die Vielfalt an unterschiedlichen Voraussetzungen der Lernenden sich in einem vielfältig gestalteten Unterricht spiegeln kann.


Themen:

  • Beobachtungsschulung
  • Herausarbeiten von Potenzialen aus den beobachteten Situationen
  • Reflexion über individuelle Voraussetzungen der Lernenden
  • Konkrete Anregungen für pädagogisches Agieren und Interagieren

Nr. 22-L-22

13.09.2021

Termin:

Samstag, 12. Februar 2022
09:30 bis 17:00 Uhr

Ort:

Bergische Musikschule, Hofaue 51, 42103 Wuppertal

Dozentin:

Prof. Ursula Schmidt-Laukamp

Prof. Ursula Schmidt-Laukamp ist Koordinatorin im Netzwerk Musikhochschulen im Bereich „Lehr- und Personalentwicklung“ und arbeitet seit 2015 im Schulentwicklungsprojekt „Eine (Musik)Schule für alle“ (EMSA) mit. Zuvor war sie Professorin für Blockflöte und Fachdidaktik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und wirkte u. a. beim Forschungsprojekt „Gemeinsam unterwegs – Lernen im instrumentalen Gruppenunterricht“ mit. Sie hat Abschlüsse als Master of Arts Musikpädagogik sowie Systemische Ausbildungen in Therapie und Beratung, Organisationsentwicklung, Stressbewältigung und Supervision.

Veranstalter:

Landesmusikakademie NRW

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Lara Langguth, Tel.: 01575.5209032, lara.langguth@lma-nrw.de

Online-Anmeldung bis zum 28. Januar 2022:

unter www.lma-nrw.de/termindaten 


Inhalt:

JeKits-Unterricht kann in verschiedenen Situationen herausfordernd für eine Lehrkraft sein. Daher ist das Wahrnehmen der eigenen Ressourcen und das Kennenlernen von gängigen und größten Energiefressern wichtig für einen gelingenden Unterricht. Während der Fortbildung werden Kommunikationstechniken, Kommunikationsstile und konkrete Feedbacktechniken vermittelt und wird gemeinsam eruiert, welche verschiedenen Gelingensbedingungen einen fruchtbaren JeKits-Unterricht unterstützen. Gemäß der eigenen Ressourcen sowie der individuellen Persönlichkeiten entwickeln die Teilnehmer:innen konstruktive und Mut machende Kommunikations- und Handlungsstrategien zur Bewältigung kräftezehrender Momente. Ziel soll sein, einen möglichst entspannten Umgang mit schwierigen Situationen zu erhalten und konkrete Handlungsstrategien mit auf den Weg zu bekommen, um diese mit eigenen Kräften zu meistern.


Themen:

  • Reflexion über die eigene Rolle als Lehrkraft
  • Umgang mit Stärken und Schwächen (Ressourcenorientierung)
  • Unterschiedliche Kommunikationstypen und -stile

Nr. 22-L-21

13.09.2021

Termin:

Samstag, 29. Oktober 2022
09:30 bis 17:00 Uhr

Ort:

Kunst- und Musikschule der Stadt Brühl, Liblarer Str. 12-14, 50321 Brühl

Dozentin:

Prof. Dr. Barbara Busch

Prof. Dr. Barbara Busch lehrt als Professorin für Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Sie studierte u. a. Querflöte und Schulmusik. In Forschung und Lehre verbindet sie eigene künstlerische und musikpädagogische Erfahrungen mit wissenschaftlicher Reflexion. Ihr besonderes Interesse für Fragestellungen der Musizierpädagogik spiegelt sich in zahlreichen Publikationen sowie in der wissenschaftlichen Begleitung und Evaluierung musikpädagogischer Projekte wie „WIM – wir musizieren“ und „Die Carusos“ wider.

Veranstalter:

Landesmusikakademie NRW

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Lara Langguth, Tel.: 01575.5209032, lara.langguth@lma-nrw.de

Online-Anmeldung bis zum 14. Oktober 2022:

unter www.lma-nrw.de/termindaten


Inhalt:

Häufig wünschen sich Lehrkräfte eine homogene Gruppe, um möglichst störungsfrei arbeiten zu können. Die Praxis sieht jedoch häufig anders aus: Die individuellen Anlagen der Kinder sowie ihr unterschiedliches soziales Umfeld führen zu heterogenen Gruppen, die Lehrkräfte pädagogisch herausfordern. Vor diesem Hintergrund gibt die Tagesfortbildung Einblicke in die Vielfalt von Kinderpersönlichkeiten sowie in das psychologische Konstrukt des Selbstkonzepts, mit dem sich Anknüpfungspunkte für den pädagogischen Alltag ergeben. Ziel ist ein binnendifferenzierter, methodisch vielfältiger Unterricht, der alle Kinder mit ihren unterschiedlichen Persönlichkeiten geschickt in das Musizieren einbindet. Gemeinsam werden Fallbeispiele besprochen sowie unterrichtspraktische Konsequenzen erprobt.


Themen:

  • Hintergründe zur sozial-emotionalen Entwicklung von Kindern
  • Methodenvielfalt in der Musizierpraxis
  • Erprobung unterrichtspraktischer Ideen rund um die Arbeit mit heterogenen Gruppen

Nr. 22-L-20

13.09.2021

Termin:

Samstag, 10. September 2022
09:30 bis 17:00 Uhr

Ort:

Musikschule Bochum, Westring 32, 44787 Bochum

Dozentin:

Prof. Sabine Anni Schmid

Prof. Sabine Anni Schmid ist Elementare Musik- und Bewegungspädagogin und derzeit als Vertretungsprofessorin an der Hochschule für Musik Mainz und als Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik und Tanz Köln tätig. Zuvor hatte sie verschiedene Lehrverpflichtungen, unter anderem an der Hochschule für Musik Freiburg, der Rheinischen Musikschule Köln und für das mehrfach ausgezeichnete Spiel- und Lernprojekt „ReSonanz & AkzepTanz“. Ihre jahrelange Beschäftigung mit kultur- und diversitätssensiblen Themen führte zu einem breitgefächerten Hintergrundwissen und reflektierten Umgang mit diversen Kindergruppen.

Veranstalter:

Landesmusikakademie NRW

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:

Lara Langguth, Tel.: 01575.5209032, lara.langguth@lma-nrw.de

Online-Anmeldung bis zum 26. August 2022:

unter www.lma-nrw.de/termindaten 


Inhalt:

Im JeKits-Programm werden Kinder mit diversen kulturellen und religiösen Hintergründen unterrichtet. Um die Vermittlungskompetenzen der Lehrkräfte in diesem Bereich zu stärken, entwickeln und reflektieren die Teilnehmer:innen während dieser Tagesfortbildung Ansätze zum kultur- und diversitätssensiblen Umgang mit Liedern, Rhythmusspielen und Tänzen aus unterschiedlichen Kulturkreisen. Auf Basis eigener praktischer Erfahrungen werden zudem theoretische Fragestellungen bearbeitet, beispielsweise wie ein achtsamer Umgang mit kulturellen Vorurteilen, Klischees und Zuschreibungen erreicht werden kann. Anhand ausgewählter Unterrichtsmaterialien werden verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten im Hinblick auf kultursensible musikalische Bildung aufgezeigt, gemeinsam erarbeitet und in Bezug auf den eigenen JeKits-Unterricht reflektiert.


Themen:

  • Aktuelle und traditionelle Lieder, Musiken und Tänze
  • Lieder für den JeKits-Unterricht aus verschiedenen Kulturkreisen
  • Kulturelle Differenz und diskriminierungssensible Ansätze